Serenaden Konzert

Ein musikalisches Ereignis der besonderen Art erlebte man im Stift Stams. Auch Sr. Martina Kuda FMA wirkte mit.
Sr. Martina (re.) begleitete mit der Querflöte.

Am 8. Juni fand im Zisterzienserstift Stams ein Serenaden-Konzert statt, an dem auch Schwester Martina Kuda FMA mit der Querflöte mitwirkte.  Veranstaltet wurde dieses Konzert von fr. Martin Anderl, einem Novizen des Stiftes, der den gesamten Abend lang alle Interpreten auf dem Flügel bzw. der Orgel begleitete. Weitere Solisten waren die zwei Sängerinnen Eva Maria Amann (Sopran) und Vanessa Fasoli (Alt), sowie Benjamin Kugler (Viola), die alle extra aus Deutschland angereist kamen.

Von Mozart bis Frescobaldi
Eine besondere Note bekam dieses Konzert durch den Ortswechsel vom Bernardisaal in die Stiftsbasilika. Während im Bernardisaal unter anderem die Klänge  des Konzertes C-Dur für Flöte und Harfe von Mozart, eine Flötensonate von Poulenc, Lieder von Schubert, Mendelssohn, Brahms, Grieg und Korngold und eine Romanze für Viola und Orchester von Bruch zu vernehmen waren, wurden in der Stiftsbasilika Werke des Barock aufgeführt. Zwei Duette von Vivaldi, ein  Konzert für Viola von Telemann und eine Flötensonate von Bach wurden von zwei Werken von Speth und Frescobaldi auf der Chororgel umrahmt.

Es war ein musikalisches Ereignis der besonderen Art. Dem Beifall des Publikums war zu entnehmen, dass auch die Zuhörer mit der Darbietung sehr zufrieden waren und so wird dieser Abend, so hoffe ich, in vielen noch eine Zeit lang in den Alltag hinein nachklingen. 

(Sr. Martina Kuda FMA)




Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …