Beten wir für Pater Thomas

vom

Die Salesianer bitten um das Gebet für ihren vermissten Mitbruder im Jemen!

Der Generalobere des Salesianer Don Boscos, Don Angel Artime, bittet in einer weltweiten Video-Botschaft um das Gebet am Gründonnerstag für den Frieden und für verfolgte Christen, im Besonderen für Salesianerpater Thomas Uzhunnalil SDB (56). Seit einem Anschlag am 4. März im Jemen wird der aus Indien stammende Salesianer vermisst. Die Gemeinschaft ist seither ohne Nachricht von ihm. Bei dem Attentat starben in einem von Mutter-Teresa-Schwestern geleiteten Seniorenheim in Aden 16 Menschen, darunter vier Ordensfrauen.

Zur Videobotschaft von Don Artime: HIER 

Die Salesianer sind seit 1997 in Jemen - in den Städten Sana, Aden, Holeida und Taiz - tätig. Die Ordensmänner sind die einzigen vor Ort verbliebenen katholischen Priester. In dem muslimischen Land betreuen sie vor allem die katholischen Immigranten aus Indien, den Philippinen und anderen Ländern, zudem unterstützen sie auch die Missionarinnen der Nächstenliebe bei deren Tätigkeit.

Seit sich 2011 im sogenannten "Arabischen Frühling" das jemenitische Volk gegen Präsident Abdallah Saleh erhoben hatte, war die Situation für die katholische Kirche im Land deutlich schwieriger geworden. Trotz eindringlichen Warnungen Indiens, das seine Botschaft im Land schloss, entschieden sich die Salesianer zum Verbleib im Land.

P. Uzhunnalil sei vor vier Jahren in den Jemen gegangen, wobei er sich von ständigen Drohungen nicht einschüchtern ließ, erklärte ein Verwandter des entführten Priesters, der Rechtsanwalt N. Kunjaugusty, gegenüber dem malaiischen Onlineportal "Malayala Manorama". Aufgrund der Spannungen habe der Salesianerpater allerdings Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen und sei bei seinen Wegstrecken zu den Gottesdiensten stets von Wachen begleitet worden. Tragischer Höhepunkt der Vorfälle war vor dem jüngsten Attentat ein Überfall der Al-Kaida auf die Kirche zur Heiligen Familie in Aden, wo der Priester lebte. Seither hatte er im Altenheim der Mutter-Teresa-Schwestern gewohnt.

(ANS/ radio vatican/fides/zenit/kathpress)

Zurück zur Übersicht