Sei froh, sei heilig

Seit 100 Jahren sind die Salesianer bereits in Stadlau tätig. Bevor im Herbst das große Jubiläum gefeiert wird, kam als erster Gratulant Generaloberer Don Àngel Artime am Faschingssonntag, dem 3. März 2019 zur Festmesse.

Die aktive Pfarre hat einen besonderen Schwerpunkt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. So zeigten die Jüngsten ihr Können mit der Darstellung des berühmten Traums von Don Bosco als Neunjähriger: Wilde Wölfe werden zu braven Lämmern, weil ihnen nicht mit Schlägen sondern mit Liebenswürdigkeit begegnet wird.

Die Welt ist in ihrer Vielfalt schön
Don Àngel erklärte dann in seiner Predigt, wie schön es ist, Mensch zu sein. Er selbst habe als Generaloberer der Salesianer bereits 85 Länder in fünf Jahren besucht: „Die Welt ist schön und die unterschiedlichen Kulturen sind schön.“ Auch wenn die Welt manchmal kalt erscheine, gebe es viel mehr Menschlichkeit und Güte. Hier könne uns Don Bosco ein Vorbild sein, denn „er hat immer geglaubt, dass in jedem Jugendlichen ein guter Kern ist.“

Bei der Festmesse konnte Pater Siegfried Kettner im Namen der Gemeinde auch Provinzial Pater Petrus Obermüller, den Regionalrat für Europa, Don Tadeusz Rozmus und zahlreiche Salesianer begrüßen. Pater Johannes Haas hat mit dem engagierten Chor und Musikern die „Missa dei misericordiae“ einstudiert. Die Lateinische Jugendmesse aus der Feder von Pater Rudi Osanger gab dem Gottesdienst den besonderen festlichen Rahmen.

Gut gelaunt ging es beim anschließenden Fotoshooting und der Agape weiter – zahlreiche Stadlauerinnen und Stadlauer jeden Alters nützten die Gelegenheit zum Schnappschuss mit Don Àngel. 

Pater Petrus Obermüllers Begrüßung passt auch zum Abschluss: „Wir sind dankbar, dass Don Bosco in Österreich tätig ist.“

(red, fotos: franz hamberger)

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …