Win-win-win-win-win-Situation

Der Preis der Orden 2016 wurde an das Projekt „SALE für alle“ verliehen.
Abtpräses Haidinger, Präsidentin Sr. Mayrhofer, Thomas Zobernig, Leni Frank, Pater Petrus Obermüller und Laudatorin Magdalena Holztrattner. Foto: Katrin Buder

Im Bereich der Orden tut sich viel. Frauen und Männer, Ordensfrauen und Ordensmänner engagieren sich mutig für eine bessere Welt. „Da müssen wir etwas tun“, heißt es, und sie packen an. Für ihr besonderes soziales Engagement wurden drei Einzelpersonen und zwei Institutionen mit dem Preis der Orden 2016 ausgezeichnet. Das „Sale für alle“ bekam den Hauptpreis als Institution. Die Hauptpreise sind mit je 5.000,- Euro dotiert.

Win-win-win-win-win-Situation
Das „Sale“ wurde in dieser Form 2009 gegründet. Denn seit der Gründung des Salesianums in Wien III im Jahr 1910 ist das Haus offen für Kinder und Jugendliche. Das Sale für Alle wächst unaufhörlich. Eskommen Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichem kulturellen und sozialen Hintergrund, verschiedenen Alters, es kommen Kinder aus Mehrkindfamilien und Schlüsselkinder. Und sie können einfach da sein, betonte Laudatorin Magdalena Holztrattner, Direktorin der Katholischen Sozialakademie Österreichs. Mit ihnen verbringen junge Menschen, die aus einem Volontariat zurückgekommen sind, drei Nachmittage pro Woche. Für diese jungen Erwachsenen ist es eine einzigartige Möglichkeit, ihre Erfahrungen aus dem Auslandseinsatz in Wien weiterzuentwickeln. Zu dieser Win-Win-Situation kommen noch drei weitere „Wins“ hinzu, erklärt die Lautatorin: Der dritte Bezirk hat mit dem Sale für alle eine bunte Oase in einer zunehmend kälter werdenden Welt. Die Salesianer haben ein weiteres Feld, in dem ihr Grundauftrag, die Sorge um junge Menschen, verwirklicht wird. Denn es ist durch die Anregung des Salesianerprovinzials Petrus Obermüller in den Räumen der Pfarre Don Bosco entstanden. Und „God herself“ mische sich sicher manchmal unter die Gruppe, als leise strahlendes Mädchen, und freue sich, dass es sich freuen kann, zeigte sich Holztrattner überzeugt.

Die Auswahl aus den 23 eingereichten Projekten war ein schwieriger und langer Prozess. Denn die Projekte waren durchwegs überzeugend. „Wir vergeben den Preis der Orden bewusst an Initiativen, die sich mit Menschen beschäftigen, die zu wenig in der Gesellschaft wahrgenommen werden, etwa mit behinderten Kindern oder mit jungen Flüchtlingen“, erklärte P. Franz Helm die Grundintention des Preises. Die Preise wurden im Rahmen des Ordenstags am 22. November 2016 im Kardinal König Haus überreicht.

(ordensgemeinschaften/red)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …