Wie helfen?

Ein Bericht über Flüchtlingshilfe aus der Pfarre Linz, St. Severin

So begann es:
Versorgung und Übernachtung von 400 durchreisenden Flüchtlingen in leer stehender Fabrik. Wir plündern unser pfarrliches Flohmarkt-Depot und bringen es den Rot-Kreuz-Helfern. Zwei in der Pfarre lebende Syrer werden als Dolmetscher eingesetzt. Eine Zeltstadt für 200 Kriegsflüchtlinge auf dem Polizei-Sportplatz mitten in unserem Pfarrgebiet! Danach: verteilt in Schulen,- verteilt in Quartiere in und um Linz. Welche Herausforderungen!

Wir stellten fest:
Unsere Pfarrräume sind nicht als Quartier geeignet, wohl aber für Deutschkurse. Deshalb starteten wir eine große Spendensammlung, Suche nach Lehrern, Behelfsmaterialien und Lehrprogramm in Zusammenarbeit mit dem Verein der Begegnung „arcobaleno“, der Deutschkurse professionell anbietet. Unsere Deutschkurse dauern je zwei Monate, wobei zweimal in der Woche je ein ganzer Vormittag unterrichtet wird.

Die meisten sind nach Zerstörung ihrer Häuser und Werk-stätten auf einer lebensgefährlicher Flucht aus Syrien, einige aus den umliegenden Kriegsgebieten gekommen. Es sind vor allem Männer zwischen 20 und 60, wie auch einige Frauen.

Während des Unterrichts entschuldigten sich zwei Syrer, sie hätten einem einen Termin auf der Linzer Universität. Beide hatten sich als Hörer angemeldet und einer sogar als Gastdozent in Weltwirtschaft, die er auch früher in Damaskus dozierte. Andere Deutsch-Schüler waren in Syrien Firmenchefs, Computer-Spezialisten. Die meisten haben einen Beruf erlernt.

Das biesherige Ergebnis:
Bis Ende Jänner 2016 haben in der Pfarre St. Severin bereits 13 ehrenamtliche Lehrer acht Deutsch-kurse gehalten. Inhalte des Fortgeschrittenen-Kurses waren beispielsweise. „Werte in Österreich“ oder „Das österreichische Noten- und Bildungssystem“. Weiters übten wir das richtige Mülltrennen und zur künftigen Arbeitssuche wurden Lebensläufe und Bewerbungs-Briefe auf Deutsch geschrieben. Damit sie bei der Arbeitssuche ihre Deutschkenntnisse auch offiziell vorweisen können, erhalten jene, die den Kurs vollständig mitgemacht haben, ein Teilnahme-Zertifikat.

Ich danke allen freiwilligen Deutschlehrern, die vor allem Kriegs-Flüchtlingen helfen, sich bei uns zu integrieren und ein neues Zuhause zu finden.

(P. Siegi Mitteregger SDB)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …