Von Rosen und Schwierigkeiten

Eine Zusammenfassung vom Gebietstreffen NORD der Salesianischen Mitarbeiter.

Aus den Ortszentren Linz und Vöcklabruck und aus Salzburg trafen einander am 11. Juni 2016 Salesianische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (kurz SMDB) im Ortszentrum Linz Don Bosco.

Die umfassende Apostolische Lebensprojekt-Präsentation (neues Lebensbuch der SMDB) durch unsere Provinzkoordinatorin, führte tief in den salesianischen Geist, der zeigt:

• dass unser neues Regelbuch (Apostolisches Lebensprojekt – kurz ALP) den Berufungsschatz eines Mitarbeiterlebens enthält
• dass wir eine dreidimensionale Formung erfahren, als Mensch, als Christ und als „Salesianer in der Welt“
• dass wir in einer „Salesianischen Großfamilie“ Heimat und Halt finden
• dass wir gestützt und getragen das Leben meistern können
• und dass es für Alles im Leben Richtlinien von Don Bosco gibt, die es einzuhalten gilt, damit die Vereinigung der Salesianischen Mitarbeiter weiter lebt.

SMDB- Anwärterin Brigitte Max aus Salzburg war begeistert, wie sie den Tag mitlebte. Das Ehepaar Maria und Manfred Leibetseder SMDB aus Linz brachte sich ebenfalls gut ein, sodass sich eine breite Erzählrunde ergab. Karl Peraus SMDB und Ehemaliger mit seinem tiefgehenden Bericht über die Kinder- und Jugendarbeit im Ortszentrum Linz Don Bosco motivierte zu neuen Gedanken und regte zu neuer Umsetzung, die anderen TeilnehmerInnen, an.

Sr. Maria Wallner FMA erzählte sehr einfühlsam den „Rosenlaubentraum“ Don Boscos. Er gab sein Leben für die Kinder und Jugendlichen hin, die Leute aber sahen nur die Rosen in seinem Leben, alles Gelingende. Wenn sie aber mit ihm gingen und Dornen (Schwierigkeiten) zu spüren bekamen , zogen sie sich zurück. Wir SMDB in der Nachfolge Don Boscos, wissen um die Rosen und Dornen im Leben und nehmen sie in Dankbarkeit oder als Herausforderung an, jeder SMDB für sich. Die Beteiligten waren überzeugt, dass wir alle unsere Sorgen, sprich Dornen, haben, doch wir glauben an die Rosen, die uns, immer wieder aufstehen lassen.

P. Bernhard Maier SDB verglich, in seiner Wortmeldung, die Konstitutionen (Regelbücher der FMA und SDB) mit dem Apostolischen Lebensprojekt der SMDB. Alle drei Lebenswege (Geweihte oder Versprochene) beinhalten den Weg zur Heiligkeit. Besonders aufmerksam machte er uns auf das gewollte Foto von Don Bosco mit der Übergabe seiner Regeln an die Missionare mit den Worten: „Wenn ihr mich in der Vergangenheit geliebt habt, dann hört nicht auf, mich auch in Zukunft zu lieben durch die genaue Beobachtung unserer Konstitutionen.“

Ortskoordinatorin Brigitte Ehrengruber SMDB fasst den Tag so zusammen: "Mich beeindruckte einerseits der Ernst, mit dem alle Themen bearbeitet wurden, und gleichzeitig die Fröhlichkeit, mit der das getan wurde."

(SMDB)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …