Sportlicher Rückblick

Ein Erlebnisbericht über die „Internationalen Salesianischen Sportspiele“ in Turin.
Die österreichischen Don Bosco Schülerinnen und Schüler besuchten das Mutterhaus der Salesianer in Turin-Valdocco.

Am 29. April 2015 begann für 25 Schüler des Don Bosco Gymnasiums Unterwaltersdorf, unter der Leitung von Pater Josef Szigeti SDB und Volleyballtrainer Martin Hirsch die einwöchige Reise zu den PGS  (Internationalen Salesianischen Sportspielen) nach Turin.

Die amüsante Eröffnungsfeier wurde am ersten Abend nach dem ersten aufregenden Spieltag zelebriert, bei der man ebenso die Möglichkeit hatte, ganz nach dem Sinne Don Boscos, mit weiteren 1.200 anderen sportbegeisterten Jugendlichen verschiedenster Nationen Freundschaft zu schließen.

Weiters war es den Sportlern möglich, über Ländergrenzen hinweg neue Leuten kennenzulernen. Obwohl die PGSI-Spiele Wettkämpfe sind, herrschte eine lustige Atmosphäre. Die Abende verbrachte die Gruppe in Begleitung von drei italienischen Volontären im Zentrum der Stadt des Wirkens Don Boscos. Weiters wurde allen Sportlern ein kurzer Einblick in von Don Bosco errichtete Wohn- und Ausbildungsstätte in Turin-Valdocco gezeigt.  In der Basilika Maria Ausiliatrice feierten PGS-Teilnehmer und Mitwirkende gemeinsam Gottesdienst.

Die gelungene Woche wurde mit der Abschlusszeremonie, bei der alle hart erkämpften Platzierungen ausgezeichnet wurden, beendet. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Mailand kamen die Athleten des Don Bosco Gymnasiums Unterwaltersdorf am 4. Mai - erschöpft aber um zahlreiche Erfahrungen reicher - an.

Die einzelnen Wettbewerbe im Überblick

Fußball
Das 10-köpfige Fußballteam des Don Bosco Gymnasiums Unterwaltersdorf war unter der Leitung des Coaches Pater Josef Szigeti SDB gut trainiert worden und zählte zu den Favoriten. In der Gruppenphase konnten die Fußballer eines von drei Matches eindeutig für sich entscheiden, wobei sie das Match um den 5. Platz gegen Slowenien-Habouken unterlegen verloren haben.

Volleyball
Am ersten Spieltag der PGSI Sportveranstaltung in Turin spielte die österreichische Volleyballmannschaft des Don Bosco Gymnasiums Unterwaltersdorf gegen ein Team aus Polen und gewann alle drei Sätze. Am darauf folgenden Tag traten die Mädchen gegen Belgierinnen an, die leider nicht bezwungen werden konnten. Noch am selben Tag fand ein weiteres Spiel gegen das formstarke Italien statt. Auch bei diesem Match gelang es den Mädchen leider nicht den Sieg nach Österreich zu holen. Am dritten Spieltag entschieden die Österreicherinnen das Spiel gegen Deutschland für sich.

Tischtennis
Der erste Bewerb des Turniers war ein „Mixed-Doppel“, in welchem die Partner per Los zugeteilt wurden. Leopold Riedl und Tobias Jüpner hatten leider Pech und kamen nicht über die erste Runde hinaus. Simon Weiß jedoch hatte eine, etwa gleich gute, Partnerin aus Polen, mit welcher er nur sehr knapp das Podest verfehlte. Im Einzel jedoch war jeder Schüler des Don Bosco Gymnasiums Unterwaltersdorf chancenlos unterlegen, trotzdem konnten sie wieder viel dazulernen und neue Erfahrungen sammeln.

(Berichte: Lisa Wallner, Erika Kanzler, Simon Weiß, Anna Thurner, Florian Meyer)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …