Silvester in Baumkirchen

Sr. Johanna Götsch erzählt über gleichsam besinnliche wie ermutigende Tage zum Jahreswechsel.

Silvesterveranstaltung bei den Don Bosco Schwestern in Baumkirchen/Tirol: 30.12. 2018 – 1.1. 2019

„Für dankbare Menschen macht das Glück gerne Überstunden.“
Ernst Ferstl

Diese Aussage von Ernst Ferstl war heuer das Thema, an dem wir uns Sr. Maria Maxwals, Sr. Martina Nießner und Sr. Johanna Götsch – für die Planung dieser Tage orientierten und auch selber dabei bereichert wurden. Ist es möglich, durch die Einübung der Dankbarkeit zu einem Perspektivenwechsel zu gelangen?  Wie kann mir ein Dankbarkeitstagebuch helfen, der weit verbreiteten Orientierungslosigkeit entgegenzusteuern? Worauf kommt es mir an? Wofür schlägt mein Herz? Wozu sage ich JA im Leben?

Bis auf den letzten Platz waren das Familienhaus und das Schloss Wohlgemutsheim ausgebucht mit „Menschenkindern“ aus dem Burgenland, aus der Steiermark, aus Wien, OÖ, Kärnten, Italien, Südtirol und Bayern. Sogar das Sprechzimmer wurde in letzter Minute bezogen. 

Andrea Mathies war wieder eine wunderbare Kinderbetreuerin. Und Pater Stanislaus Zimniak ein optimaler „Silvesterpater“, der mit uns den Silvestergottesdienst in zwei Teilen im Saal Mornese feierte: Im Wortwortgottesdienst wurde die „Die wunderbare Brotvermehrung“ aus Mt 14,13-21 durch ein Bibliodrama vertieft. Nach einer kurzen Pause begannen wir mit der Gabenbereitung, zu der Kinder und Jugendliche fünf Körbe mit Brot zum Altar brachten.

Den Neujahrgottesdienst feierten wir dann mit unserem Erzbischof emer. Alois Kothgasser, Pater Stanislaus und der Gemeinschaft der Don Bosco Schwestern in der Schlosskapelle, die zum Glück eine Empore hat…

Abschließend das Echo der Teilnehmerin Christine Föger: “Ganz ‘beseelt‘ sind wir heim gekommen. Mein Mann und ich haben eine wirklich wunderbare Zeit des Jahresüberganges in Baumkirchen erlebt. Es ist das ‘Gesamtpaket‘, das die Zeit so wertvoll gemacht hat: Impulse – Gemeinschaft – Wortgottesdienst – Lachen – Essen – Donauwalzer – Anbetung – Atmosphäre - Singen – Fakelwanderung – Besinnung – Freundschaft – Sekt – Dankbarkeitstagebuch gestalten -  Hl. Messe … nein, ich kann das jetzt gar nicht gut alles aufzählen. Es hat eben einfach alles gestimmt! 

Für mich persönlich war die Botschaft des Bibliodramas eine Wende, die mich sehr, sehr dankbar macht.
Es ist das Herz, das DANKE sagt für die Möglichkeit, Silvester und Neujahr in dieser Form zu feiern."

 

(Sr. Johanna Götsch)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …