Salesianische Kurzexerzitien in Baumkirchen

Karin Catania-Laviat SMDB erzählt von besonderen Tagen.

Salesianische Kurzerxerzitien zum „Jahr der Barmherzigkeit“ begleitet von Sr. Maria Maxwald und Sr. Johanna Götsch von 5. bis 8. Dezember 2015 in Baumkirchen.

„Tu auf dein Herz und werde still“ - unter diesem Motto standen die Kurzexerzitien im Schloss Wohlgemutsheim in Baumkirchen. Die Sehnsucht nach Stille hat viele Salesianische Mitarbeiter/innen und Freunde Don Boscos nach Baumkirchen geführt.

Mit der Sehnsucht, mein Herz aufzutun, auf Gottes Wort zu hören und mich für die barmherzige Liebe Gottes zu öffnen, bin ich zu diesen Kurzexerzitien gekommen.
Das Morgenlob in der Kapelle, die wertvollen biblischen und salesianischen Impulse, die stillen Zeiten, der Austausch in der Gruppe und das Miteinander-Gottesdienst feiern, haben uns geholfen, der barmherzigen Liebe Gottes in unserem Leben nachzuspüren.

Dem Salesianischen Familiengeist entsprechend besuchte uns am 5. Dezember abends der Hl. Nikolaus, erzählte aus seinem Leben und beschenkte uns mit drei „goldenen Kugeln“. Auch der runde Geburtstag unserer Susi wurde gebührend gefeiert.

Besonders wertvoll war die Stunde der Barmherzigkeit am 6. Dezember. Im Meditationsraum des Dachgeschosses folgte der Eucharistiefeier bis in den späten Abend hinein eine Zeit des Gebetes und der Anbetung. Lieder, die zu Herzen gingen, freies Gebet und ein Kommen und Gehen zum Sakrament der Versöhnung, prägten diese wertvolle Zeit vor Gott. Ein herzliches Danke an P. Josef Zauner, der für diesen Abend von Fulpmes zu uns gekommen war.
Gleichsam als Vigil zum 8. Dezember machten wir am Vortag eine Wallfahrt zum Marienheiligtum nach Absam und feierten mit em. Erzbischof Kothgasser die heilige Messe in dieser Basilika, in der am Tag darauf ebenfalls die „heilige Pforte“ geöffnet wurde.

Das Jahr der Barmherzigkeit, zu dem Papst Franziskus am 8. Dezember ausgerufen hat, lädt uns alle ein, barmherzige Menschen zu sein. Dort wo uns Gott hingestellt hat, sind wir aufgerufen, die Liebe Gottes für unsere Mitmenschen spürbar werden zu lassen, indem wir ihnen zusagen: Du gehörst dazu. Ich höre dir zu. Ich rede gut über dich. Ich gehe ein Stück mit dir. Ich teile mit dir. Ich besuche dich. Ich bete für dich. Die Werke der Barmherzigkeit, umformuliert von Bischof Wanke.

Bereichert und beschenkt fahre ich wieder zu meiner Familie nach Mailand und sage allen ein großes Danke für die Gastfreundschaft und die wertvolle Zeit.

Arrivederci bis Silvester/Neujahr, da kommt dann auch Antonmarco mit.

(Karin Catania-Laviat SMDB)

Zur Website von Schloss Wohlgemutsheim

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …