Salesianer feierten vor ihrer Weihe

Die Weihekandidaten Johannes M. Haas und Peter Rinderer kamen zu Neupriesterweihe von Pater Benedikt Resch.
Links neben Weihespender Bischof Stolberg standen Peter Rinderer und Johannes M. Haas. Pater Resch ist ganz rechts im Bild.

Im niederösterreichischen Benediktinerstift Seitenstetten ist zu Christi Himmelfahrt der 32-jährige Ordensmann Benedikt Resch zum Priester geweiht worden. Unter den 600 Mitfeierenden waren die beiden Salesianerdiakone Johannes M. Haas und Peter Rinderer.

Beide bereiten sich gerade auf ihre Priesterweihe am Sonntag. dem 1. Juli 2018 im Kloster Benediktbeuern vor.
Zur Ankündigung der Priesterweihe: Termin

Weihespender des gebürtigen Bayern war der Weihbischof der Erzdiözese München-Freising, Rupert Graf zu Stolberg.

Wie Bischof Stolberg sagte, verändere sich durch die Priesterweihe beim Kandidaten etwas: nicht dem Grade nach, sondern dem Wesen nach, wie es schon das Zweite Vatikanische Konzil besage. Der Geweihte werde dadurch anders, aber nicht besser und schlechte Eigenschaften würden nicht weggewaschen werden, so der Weihbischof. Durch den Priester würde jetzt Christus handeln, jetzt hätte der Neupriester die Verantwortung in Jesu Stellvertretung zu handeln.

P. Benedikt kam 1985 als Paul Resch zur Welt. 2013 trat er ins Stift Seitenstetten, 2017 legte er die Ewige Profess ab, am 21. September wurde er von Weihbischof Anton Leichtfried zum Diakon geweiht. Sein Primizspruch lautet: "Betet Brüder und Schwestern, dass mein und Euer Opfer dem allmächtigen Vater gefalle".

(KAP/red/Foto: Diözese St. Pölten)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …