Priesterweihe im don Bosco Gymnasium

Gib der Jugend Antworten

Simplice Tchoungang SDB empfing am 6. November 2016 im Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf die Priesterweihe.

"Ich bin bereit", mit diesen Worten versprach Simplice Tchoungang SDB (37) am Sonntag, dem 6. November 2016 seine Treue als Salesianerpriester. Das Sakrament spendete Salesianerbischof emer. Ludwig Schwarz SDB in der Kapelle des Don Bosco Gymnasiums Unterwaltersdorf/Niederösterreich. Die ersten Messen, die sogenannte Primiz, feierte der junge Priester am 13. November in Unterwaltersdorf, am 20.11. in Herz Jesu Amstetten, am 4.12. in der Don Bosco Kirche Neuerdberg und zu Weihnachten in seiner Heimat Ebolowa in Kamerun.

"Du sollst als Salesianer die Liebe zur Jugend haben und in dein Herz schreiben. Dein Auftrag ist es, der Jugend Antworten zu geben. du gehst hier aber nicht alleine sondern gemeinsam mit deinen Mitbrüdern", gab Schwarz in seiner Predigt Pater Simplice mit auf seinen Weg als Priester. Mit Pater Simplice feierten zahlreiche Mitbrüder aus Österreich, an der Spitze Provinzial Pater Petrus Obermüller SDB und die ganze Don Bosco Familie. Mit viel Engagement und Anteilnahme haben die Schulgemeinschaft und die Schulband des Don Bosco Gymnasiums diesen besonderen Tag für Pater Simplice vorbereitet, der in der Schule als Lehrer und in der Seelsorge tätig ist.

Eine weltweite Gesellschaft
Bei der Messe war die weltweite Ausrichtung der Salesianer Don Boscos sichtbar: Zur Priesterweihe angereist waren Salesianerbischof Olaverri Miguel SDB von Pointe-Noire im Kongo, Pater Miguel Nguema SDB, Provinzial der zentralafrikanischen Länder und Pater Manolo Jimenez SDB als Vertreter der Ordensleitung in Rom. Die Festgemeinde bereichterten Salesianer aus Kamerun und Nigeria udn Freunde und Wegbegleiter aus England, Schweden, Tschechien, Frankreich und Kanada sowie ein afrikanischer Jugendchor.

Pater Simplice dankte den vielen Wegbegleitern an erster Stelle seinen Eltern Paul und Maryse Tchoumbougnang, seiner Familie und den Mitbrüdern in Afrika und Österreich: "Ihr habt oft viel Geduld mit mir gehabt!" Einen besonderen Dank richtete Pater Simplice an die Lehrenden der theologischen Fakultät der Universität Wien, Univ.-Prof. Hans-Jürgen Feulner und Univ.-Prof. Matthias Beck, die ihn in seinem Studium besonders unterstützt haben.

Simplice Tchoungang SDB: Von Kamerun nach Österreich
"Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe!" (Joh 15,12)
Simplice Tchoungang SDB wurde 1980 in Kamerun geboren: "Wir sind eine Fußballmannschaft. Ich bin der Zweitjüngste von elf Geschwistern", erzählt Simplice über seine Großfamilie. Die Salesianer lernte er als Kind in seiner Pfarre kennen. Nachdem er an der Universität in Buea Philologie studierte, beschloss er selbst Priester zu werden und wurde 2004 Salesianer. Im Lomè (Togo) studierte der junge Salesianer Philosophie und Humanwissenschaften und war von 2007 - 2010 in Pointe-Noire (Kongo Brazzaville), wo er eine Volksschule aufgebaut hat. Seit 2011 lebt Simplice in Wien und hat an der Universität Wien Theologie studiert. Der sprachbegabte Salesianer hat in Österreich nicht nur sehr schnell ausgezeichnet Deutsch gelernt. Er spricht außerdem Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und ein wenig Portugiesisch sowie die beiden Sprachen seiner Familie Bulu und Bamilike. Seit diesem Schuljahr arbeitet Simplice im Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf als Religionslehrer.

Damit das Leben junger Menschen gelingt - in Österreich und weltweit
Als zweitgrößte Ordensgemeinschaft der katholischen Kirche zählen die Salesianer Don Boscos heute 15.300 Mitglieder in 132 Ländern der Welt. Die Gemeinschaft der Salesianer in Österreich umfasst 70 Mitbrüder, unter ihnen sind derzeit acht Mitbrüder in Ausbildung. Sie setzen sich gemeinsam mit ihren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit an sozialen und humanitären Brennpunkten dafür ein, dass junge Menschen die Chance auf eine gute Zukunft bekommen.
Ob die Salesianer benachteiligten Jugendlichen eine Ausbildung ermöglichen oder junge Flüchtlinge auf ihrem Weg in eine gessere Zukunft begleiten, ob sie ihnen in Wohnheimen ein Zuhause geben oder in Jugendbildungsstätten mit ihnen über den Glauben und ihre Zukunft sprechen: Sie sind da zur Stelle, wo sie besondere Hilfe benötigen.

 

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …