Wir schätzen jeden Menschen

Katholische AHS und BMHS-Schultage zur Präsenzkraft aus christlicher Identität
Aufmerksam: Die 100. Schulübung in Mathematik wurde im Don Bosco Gymnasium mit einer Torte für alle gefeiert.

„Präsenzkraft als Schlüssel für Lern-Beziehungen“ war das Thema der der Österreich weiten Tagung der Schulerhalterinnen und Schulerhalter sowie Direktorinnen und Direktoren katholischer AHS und BMHS im Bildungshaus St. Virgil von 14.-16. Jänner 2019.

Mit dabei waren aus dem Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf Pater Hans Randa und Schuldirektorin Beatrix Dillmann.

Bei der Schultagung äußert sich der Bereichsleiter für Bildung und Ordensschulen bei den Ordensgemeinschaften Österreich Rudolf Luftensteiner mit Blick auf die steigenden SchülerInnenzahlen bei Ordensschulen: „Die Ordensschulen freuen sich sehr, dass es auch heuer wieder ein Schülerplus gab, weil für uns das auch eine Bestätigung der hervorragenden Arbeit der PädagogInnen ist. Gerade in einer Gesellschaft, die den Wert des Menschen immer mehr festmacht an der Leistung und Brauchbarkeit sind Bildungseinrichtungen, in denen der Mensch, jeder Mensch, als geliebtes Kind Gottes, Würde, Schutz und Ansehen erfährt, von höchster Dringlichkeit. Ordensschulen sind solche Orte der Würde, des Schutzes und der Wertschätzung jedes einzelnen Menschen in seiner Einzigartigkeit. Da sind wir ein wichtiges widerständlerisches Zeichen. Wir schätzen jeden Menschen."

Stille und Präsenz machen Intuition zugänglich
„In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.“ Diese Weisheit des heiligen Augustinus stellte Werner Rauchenwald am ersten Tag der Schultagung mit etwa 80 TeilnehmerInnen in die Mitte seines Impulses, um dann gleich eine heute weit verbreitet Illusion zu benennen: „Das größte Problem der Kommunikation ist die Illusion, sie hätte stattgefunden.“ Rauchenwald ermutigt die Schulverantwortlichen zu einer tiefen Präsenz, „um als Hüterinnen und Hüter von Prozessen da sein zu können“. Mit Übungen wurde gezeigt, „dass Leere Fülle sein kann und Prozesse entscheidend sind neben Lösungen und Zielen. Dabei geht es um jenen Teamgeist, der gemeinsam auf ein Ziel hin arbeitet und füreinander agiert.“ Eine aktive Strategie ist die entsprechende Struktur zur Zielerreichung und Präsenzfähigkeit ist eine solche Strategie. Wer präsent ist, hat keine Geschichte als solche, weil das Ego schweigt. 

Wir leben in einer Beziehung
Der Pallotiner Pater Hubert Lenz von der Hochschule Vallendar ging der Berufung aus der Taufe nach mit dem Aspekt „Schöpfen aus der Quelle“. Lenz sensibilisiert für die „Luft, die wir atmen. Luft ist nicht alles, aber ohne Luft ist alles nichts. Ohne Luft können wir nicht leben.“ Der Mensch lebt in einer großen Unverfügbarkeit. Im Menschen ist allerdings etwas, was weit über die Eltern hinausragt. Das gibt ihm Freiheit und Würde. „Wir leben davon, dass ein anderer mich bejaht“, spricht Lenz die Dimension an, die wir uns selbst nicht geben können: Der Eigenwert und die Sehnsucht nach einem Du begegnen einander. Lenz sieht am Christlichen ganz zentral: „Gott ist immer schon da. Er sagt Du und Ja. Wir leben in einer Beziehung.“ 

(ordensgemeinschaften/red)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …