Neues von den SMDB

Treffen zweier Ortsgruppen in Vöcklabruck und ein Vortrag über Teresa von Ávila im Wiener Don Bosco Haus.
Teresa von Ávila (1515-1582) wird als Heilige und Kirchenlehrerin verehrt.

Treffen zweier SMDB–Ortszentren in Vöcklabruck

Durch die Initiative der SMDB–Provinzräte, Erwin Binder und Norbert Festner, kam am 23. April eine Begegnung der beiden Ortszentren Linz und Vöcklabruck zustande. Pater Bleibtreu SDB, Pater Stummer SDB und unsere Don Bosco Schwester Elisabeth Siegl FMA unterstrichen mit ihrer Anwesenheit das salesianische Charisma.

Mit einer kurzen Hinführung auf den Jahresleitgedanken "Wie Don Bosco - mit den Jugendlichen für die Jugendlichen" unseres Generaloberen Don Ángel Fernádez Artime, begann der Abend. Sehr eindrücklich zeigte der sechsminütige Film die Fröhlichkeit und das familiäre Miteinander der Don Bosco Familie weltweit.

Im anschließenden Workshop vertieften die Teilnehmer/innen ihre Eindrücke und Gefühle. Sie erkannten gemeinsam den Kreislauf der Liebe. Er beginnt mit dem Kontaktaufbau, der mit Vertrauen genährt wird und ein Team zusammen schweißt. Wenn wir dann noch Zeit investieren, wird Liebe und Harmonie spürbar, wie es Don Bosco ständig vorgelebt hat.

Ein Jugendlicher aus Unterwaltersdorf, der am SMDB-Sein interessiert ist, nahm ebenfalls teil und erzählte aus seinem Schulalltag. Der gesamte Gedankenaustausch tat allen gut und wurde mit einer improvisierten nächtlichen Jause vergnügt beendet.

Mystik in voller Aktion – Vortrag von Schwester Gisela Porges FMA

Am 24. April hielt Schwester Gisela Porges ihren lange geplanten Vortrag im Wiener Don Bosco Haus. Sie gewährte uns bereits in der Maria Hilf Messe einen fundierten Einblick in das Leben der heiligen Teresa von Ávila und den Gemeinsamkeiten mit Don Bosco. Im Zuhören wuchs die Erkenntnis, dass sowohl Franz von Sales, wie auch Don Bosco diese Heilige studiert haben. Die gelebte Fröhlichkeit im Alltag verbindet diese drei untereinander und die Verbundenheit mit Gott ist nicht zu übersehen und wird auch uns immer wieder bestärken auf diesem nicht ganz einfachen Weg.

Mystik, wie diese Kirchenlehrerin sie sieht, stammt aus gläubigem Herzen und ist mit Erfahrungen geerdet. Marta als dienende Hausfrau und Maria als hörende Gläubige, dienen uns heute stets beispielhaft für Aktion und Kontemplation. Im Blick auf Don Boscos ganzheitliches Leben, ist diese Stelle aus dem Lukasevangelium ebenfalls spürbar.

Rund 40 Zuhörer/innen beeindruckte die lebendige Sprechweise von Schwester Gisela, die mit ihren Worten jedem etwas mitgab. Freundschaftlich gemütlich klang dieser Abend aus.

(Christiane Liebl, Provinzkoordinatorin)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …