Netzwerk der Dankbarkeit

VIDES feierte erstmals das Fest der Dankbarkeit online.
Fest der Dankbarkeit VIDES
Mia erzählte von ihrer Dankbarkeit für jeden einzelnen Tag und wie immer wieder etwas aufblüht.

Eine Stimmung der Freude und Dankbarkeit wurde auch durch die Bildschirme hindurch spürbar.

„Ich bin dankbar für meine Familie, für die Natur, für mein Studium.“ Diese und ähnliche Aussagen waren beim Fest der Dankbarkeit zu hören, als jedeR TeilnehmerIn etwas von sich erzählte. Dank der digitalen Vernetzung konnte VIDES länderübergreifend feiern.

Das Fest der Dankbarkeit hat bei den Don Bosco Schwestern weltweit Tradition und wird in vielen Einrichtungen als großes Event gefeiert, bei dem die Kinder und Jugendlichen den Schwestern, ErzieherInnen, LehrerInnen und anderen Bezugspersonen danken. Die meisten VIDES-VolontärInnen kennen dieses Fest aus ihrem Einsatz in einem anderen Land, wo es mit viel Tanz, Musik, Theater und Gottesdiensten begangen wird.

VIDES lud die RückkehrerInnen der letzten Jahre am 27. April 2021 abends ein miteinander zu feiern. Gemeinsam wurde getanzt, gespielt, gelacht und geredet. In Kleingruppen machten sich die TeilnehmerInnen Gedanken darüber, wie das weltweite Netzwerk auch in Zeiten der Pandemie wichtig ist und was ihnen in dieser besonderen Zeit Halt gibt.

Der Abschluss war ein Dank an die beiden VIDES-Verantwortlichen von Österreich und Deutschland Sr. Renate Schobesberger und Sr. Petra Egeling. Die beiden Don Bosco Schwestern begleiten VIDES nun schon seit vielen Jahren und setzen sich dafür ein, dass junge Menschen einen Freiwilligendienst im Ausland absolvieren können.

(Katharina Gregull, VIDES-Koordinatorin)

www.vides-freiwilligendienst.net

Fest der Dankbarkeit in Benin
Nathalie erinnerte sich an das Fest der Dankbarkeit, wie sie es bei ihrem Einsatz in Benin erlebt hatte.

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …