Asyl ist ein Rechtsanspruch

Flüchtlingsobergrenze und Asyl auf Zeit diskriminieren auch Kinderflüchtlinge
Foto: Mascha Verkooijen

Pläne zur Verschärfung der Flüchtlingspolitik sind Zeichen für Hilfslosigkeit im Umgang mit flüchtenden Menschen, darunter vielen Kindern und Jugendlichen. Etwa die Hälfte aller Flüchtlinge ist unter 18 Jahre alt. Rund ein Viertel dieser Minderjährigen ist ohne Begleitung Erwachsener auf der Suche nach einem Leben ohne Krieg, Terror und Elend. Dazu Eva Kern, Geschäftsführerin des Don Bosco Flüchtlingswerkes: „Es gibt zahlreiche Kriege und Krisenherde. Kinder und Jugendliche sterben bei Kämpfen, werden für den Krieg zwangsrekrutiert, sexuell ausgebeutet oder als Sklaven verkauft. Kein Wunder, dass so viele flüchten, um ihr Leben zu retten.“

Die Genfer Flüchtlingskonvention und die UN-Kinderrechtskonvention versprechen Schutz. „Es ist klar, dass nicht jeder zuwandern kann, der dies möchte. Die Gewährung von Asyl ist jedoch ein Rechtsanspruch, kein Gnadenakt.“, sagt Kern und erklärt: „Es ist zu gewährleisten, dass Menschen auf der Flucht Schutz finden. Eine Obergrenze für Kriegsflüchtlinge kann es daher nicht geben.“

Missachtung der Kinderrechte
Der derzeitige Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF) verstößt massiv gegen die UN-Kinderrechtskonvention. „Rund 2.000 UMF befinden sich teils monatelang unzureichend betreut in Massenlagern. Es fehlt an Betreuungsplätzen“, erklärt Kern und weiter: „Die Errichtung neuer Betreuungseinrichtungen scheitert wiederum oftmals an gesetzlichen Blockaden und baurechtlichen Vorschriften, die die Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge sehr schwierig, wenn nicht sogar unmöglich machen. Hier sind schnelle, pragmatische Lösungen gefragt. “
Das Don Bosco Flüchtlingswerk und seine Träger, die Salesianer Don Boscos, die Don Bosco Schwestern und Jugend Eine Welt treten für eine Flüchtlingspolitik ein, die Menschen in Not Schutz und Hilfe gewährt. „Kindern und Jugendlichen müssen echte Chancen für ihre Zukunft und eine gute Integration in die österreichische Gesellschaft geboten werden“, so Kern und schließt mit den Worten: „Das ist nur über einen unbefristeten Aufenthaltstitel möglich.“

Spenden erbeten an: IBAN: AT21 2011 1280 3544 0500, BIC: GIBAATWW

(Don Bosco Flüchtlingswerk)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …