Keine halben Kinder

Das Don Bosco Flüchtlingswerk macht sich stark für Kinderrechte.

Die UN-Kinderrechtskonvention verspricht allen Kindern unabhängig von Status, Religion, Herkunft und Geschlecht die Deckung von essentiellen Bedürfnissen, Schutz und Beteiligung. „Tatsache ist jedoch, dass minderjährige Flüchtlinge von vielen Grundrechten nur träumen können. Sie werden als Kinder 2. Klasse behandelt“, so Eva Kern, Geschäftsführerin des Don Bosco Flüchtlingswerks, das von den Salesianern Don Boscos, den Don Bosco Schwestern und Jugend Eine Welt getragen wird.

Diese Ungleichbehandlung zu beenden, ist das Ziel der Kampagne „Keine halben Kinder“. Derzeit sind rund 6.400 minderjährige Flüchtlinge in der Grundversorgung. „Für diese jungen Menschen müssen dringend positive Lebensperspektiven geschaffen werden“, ist Eva Kern, Initiatorin der Kampagne überzeugt. „Die neue Kampagne „Keine halben Kinder“ soll verdeutlichen, dass minderjährige Flüchtlinge massiv diskriminiert werden. Wir möchten erreichen, dass das Kind im Flüchtling gesehen wird und nicht der Flüchtling im Kind.“

Die Organisationen fordern:
- Faire, kindgerechte und zügige Asylverfahren
- Ausreichende und dem Kindesalter angemessene Betreuungsplätze
- Tagsatzanpassung an die Tarife der Kinder- und Jugendhilfe
- Verantwortungsübernahme für minderjährige Flüchtlinge ab dem 1.Tag
- Geeignete und genügende Bildungs- und Integrationsmaßnahmen
- Partizipation
- Muttersprachliche Infos in den Bereichen Gesundheit und Recht
- Umsetzung des Rechts auf elterliche Fürsorge
- Gleiche Rechte für alle Kinder – keine halben Kinder!

Zur Kampagnenseite: HIER
Spot der Kampagne: ANSEHEN

Statements der Träger des Don Bosco Flüchtlingswerkes

Pater Petrus Obermüller, Provinzial Salesianer Don Boscos
"Kinder sind ganze Menschen. Kinderrechte sind unteilbar! Die Kinderrechtskonvention steht für Gleichbehandlung, Schutz und Fairness für alle Kinder. Kein Kind darf davon ausgeschlossen sein. Dafür setzen wir Salesianer uns ein - in Österreich und in 132 Ländern weltweit.

Schwester Maria Maul, Provinzialin Don Bosco Schwestern
"Wir, die Don Bosco Schwestern, engagieren uns dafür, Kindern und Jugendlichen Begleitung, Bildung und Beheimatung zu bieten. Dabei ist es uns wichtig, die jungen Menschen zu schützen und zu stärken, sowie für die Achtung ihrer Würde und Rechte einzutreten."

Reinhard Heiserer, Vorsitzender Jugend Eine Welt
"Helfen Sie mit, jungen Flüchtlingen faire Bildungs- und Jobchancen zu ermöglichen!"

Eva Kern, Geschäftsführerin Don Bosco Flüchtlingswerk
"Kinderrechte müssen für alle Kinder unabhängig von Status, Herkunft, Religion und Geschlecht gelten. Die Umsetzung der Kinderrechte hat weitreichende Folgen für die Lebensperspektiven der Kinder und Jugendlichen. Zugang zu Bildung und Arbeitsmarkt, altersgerechte Betreuung ab dem ersten Tag in Österreich, ernstgemeinte Integration, faire Asylverfahren, Chancengleichheit für alle Kinder. Es wird Zeit das Richtige zu tun!"

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …