Impuls am Sonntag

von Duy-Duy Josef Trinh zu Joh 20, 19-23: Friede sei mit euch!

Dieses Wort Friede ist in den modernen Ohren viel zu schwach und kann gar nicht ausdrücken, was hier alles drinsteckt. Wenn wir das Wort Friede hören, dann denken wir womöglich an die Abwesenheit von Krieg oder Streit in der Familie. Wer ein intensives geistliches Leben führt, denkt vielleicht auch an einen inneren Frieden, den man oft nach einer Beichte spürt. Diese Erfahrung kommt dem biblischen Frieden am nächsten.

Im Alten Testament gilt der Friede als das Heilsgut schlechthin. Mit prachtvollen Bildern heißt es dort, dass Gott einen Retter senden wird, dessen Aufgabe es ist, das Land von den Feinden zu befreien. Dann wird er einen Tempel bauen, wo Gott kommen wird, um darin Wohnung zu nehmen, damit der ursprüngliche paradiesische Zustand wieder hergestellt wird.

Im Neuen Testament schließlich sehen wir, dass Jesus am Kreuz all die Feinde besiegt hat: die Sünde, den Satan und den Tod. Dann wurde Jesus - dessen Leib der Tempel ist - am dritten Tag neu aufgerichtet. Wenn der Auferstandene sagt „Friede sei mit euch“, dann verkündet er, dass er die kosmische Ordnung wiederhergestellt hat und dass der Feind im Herzen seiner Kinder keinen Zutritt mehr haben kann und darf. Vorausgesetzt der Hl. Geist wohnt in ihren Herzen. Er allein kann in den Herzen der Menschen wirklichen ewigen Frieden schenken.

Fühlen wir uns also ermutigt, heute den Hl. Geist einzuladen in unsere Herzen zu kommen. Euch allen ein gesegnetes Pfingstfest!

(Duy-Duy Josef Trinh, Salesianer Don Boscos, Wien)

Impuls zum Sonntagsevangelium Joh 20,19-23
Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch!
Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, dass sie den Herrn sahen. Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist! Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert.

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …