Impuls am Sonntag

von Sr. Martina Kuda zum Christkönigssonntag, Evangelium Mt 25, 31-46

„Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit kommt, und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf den Thron seiner Herrlichkeit setzen.“

Dieses Bild passt so gar nicht zu dem Jesusbild, das wir aus den Evangelien sonst kennen. Er wird sich auf den Thron setzen? Aber in den folgenden Versen wird gleich sehr klar dargelegt, worum es ihm in seinem Königreich geht: den Hungrigen zu Essen zu geben, den Durstigen zu Trinken, den Nackten Kleidung, die Fremden und Obdachlosen aufzunehmen.

In seinem Buch „Credo“ weist der Benediktinermönch David Steindl Rast immer wieder darauf hin, dass das Reich Gottes die Liebe ist. „Gottes Liebe als Ursprung und Grundlage aller Autorität ist es, wofür Jesus Christus durch Wort und Tat eintritt“. Unser Glaube an Jesus Christus als Herrn, als König, bedeutet also, auf die Macht der göttlichen Liebe zu setzten, die sich in menschlichen Begegnungen verwirklicht.

Mir fällt spontan, der „Stadtrundgang der Not“ in Innsbruck ein, wo man in einem Rundgang der etwas anderen Art zu allen Einrichtungen der Caritas für Menschen in Not geführt wird. Hier geht es wirklich darum, Menschen dabei zu unterstützen, diese Grundbedürfnisse zu sichern. Wie oft bin ich an solchen Einrichtungen vorbeigegangen und habe nicht einmal wahrgenommen, dass es sie gibt.

Teil dieses Reiches zu sein, von dem im Evangelium die Rede ist, bedeutet vielleicht in erster Linie, sensibel zu sein für die Nöte meiner Mitmenschen und ihnen mit Würde und Respekt zu begegnen.

Ich sollte mir immer wieder die Frage stellen: „Welchen Beitrag für ein menschlicheres Miteinander kann ich leisten…in meiner Familie, in meiner Gemeinschaft, in meinem Beruf und darüber hinaus?

(Sr. Martina Kuda))

Impuls am Christkönigssonntag, Evangelium Mt 25, 31-46:

Das Gleichnis vom Gericht des Menschensohnes über die Völker:

Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit kommt und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf den Thron seiner Herrlichkeit setzen. Und alle Völker werden vor ihm versammelt werden und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirt die Schafe von den Böcken scheidet. Er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zur Linken. Dann wird der König denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet seid, empfangt das Reich als Erbe, das seit der Erschaffung der Welt für euch bestimmt ist! Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank, und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mir gekommen. Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und dir zu essen gegeben oder durstig und dir zu trinken gegeben? Und wann haben wir dich fremd und gesehen und aufgenommen, oder nackt und dir Kleidung gegeben? Und wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen? Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. Dann wird er zu denen auf der Linken sagen: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist! Denn ich war hungrig, und ihr habt mir nichts zu essen gegeben; ich war durstig, und ihr habt mir nichts zu trinken gegeben; ich war fremd und ihr habt mich nicht aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir keine Kleidung gegeben; ich war krank und im Gefängnis, und ihr habt mich nicht besucht. Dann werden auch sie antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder fremd oder nackt oder krank oder im Gefängnis gesehen und haben dir nicht geholfen? Darauf wird er ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr auch mir nicht getan. Und diese werden weggehen zur ewigen Strafe, die Gerechten aber zum ewigen Leben.

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …