Ich will mein Glück teilen

Zivildiener des Jahres Michael Schantl ist in einem Don Bosco Projekt in Ecuador im Einsatz.
Michael Schantl und „seine“ Kinder im Don Bosco Projekt in Ambato/Ecuador © Michael Schantl/ VOLONTARIAT bewegt

Für seinen engagierten Einsatz im SOS-Kinderdorf Pinkafeld wurde der 20-jährige Michael Schantl aus Hartberg zum „Zivildiener des Jahres“ für das Burgenland ernannt. Der junge Steirer konnte die Auszeichnung nicht persönlich von Bundesministerin Johanna Mikl-Leitner entgegennehmen, denn er ist schon wieder im Einsatz für benachteiligte Kinder: Über VOLONTARIAT bewegt, eine Initiative von Jugend Eine Welt und den Salesianern Don Boscos, unterstützt er derzeit jugendliche Kinderarbeiter bzw. Straßenkinder in einem Don Bosco Hilfsprojekt in Ambato/Ecuador.

„Meine Zeit als Zivildiener im SOS-Kinderdorf Pinkafeld war mit Abstand eine der lehrreichsten in meinem Leben. Besonders eindrucksvoll war für mich die Arbeit mit einem fünfjährigen Jungen, den ich Schritt für Schritt in die große Wohngruppe, in der ich meinen Zivildienst ableistete, eingliedern konnte,“ berichtet Michael. „Ich bin ein sehr lebensfroher und überaus glücklicher Mensch und es war schon immer so, dass ich mein Glück gerne mit anderen, denen es bisher nicht so gut ergangen ist, teile. Das tue ich auch jetzt während meinem Auslandseinsatz in Ambato voller Motivation.“

Nach seiner Rückkehr nach Österreich im Sommer 2016 möchte Michael Schantl ein Studium der Kultur-Sozialanthropologie beginnen und berufsbegleitend Soziale Arbeit studieren.

(volontariat bewegt)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …