Ich bin dankbar

Pater Rudolf Osanger blickt zurück auf seine Amtszeit als Provinzial der österreichischen Gemeinschaft.
Provinzial P. Osanger übernimmt nun neue Aufgaben: Er wird Leiter der Jugendpastoral der Salesianer und Hausdirektor in Unterwaltersdorf.

Ein katholischer Orden hat heute keinen leichten Stand. Er muss sich, wie andere Unternehmen, messen lassen an den Maßstäben von Effizienz und Professionalität. – Wir SDB haben in letzten 6 Jahren versucht, diese Herausforderung anzunehmen durch:

  • professionelle Jugendsozialarbeit durch Gründung der Vereine MAGONE und „Volontariat bewegt“ sowie intensive Arbeit für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge im Flüchtlingswerk;
  • Stärkung der Mitarbeit von Laien in verschiedensten Bereichen und gute Ausbildung mit dem neu gegründeten Bildungsforum, gemeinsam mit den FMA;
  • Verstärkte Übergabe von Verantwortung an Laienmitarbeiter in unseren Schülerheimen, im Don Bosco Gymnasium in Unterwaltersdorf, das dieses Jahr sein 100. Jubiläum feiert, und in unseren zahlreichen Pfarren.
  • Genauso war es mir wichtig, unsere Ordensspiritualität neu zu definieren und bewusster zu leben. - Derzeit bereiten sich sieben junge Mitbrüder und ein Novize auf die Priesterweihe bzw. einen Einsatz unter der Jugend vor. Mehr als alles andere geht es uns nämlich darum, in einer Konsum-orientierten Welt zu zeigen, dass es einen alternativen Weg gibt, Lebenssinn zu finden und Freude zu erfahren: den Weg Jesu Christi.

Die Don Bosco Familie feiert im kommenden Jahr weltweit den 200. Geburtstag ihres Gründers Johannes Bosco. Wir haben dafür Plakate mit den Worten: „Danke, Don Bosco!“ anfertigen lassen. In diesen Dank stimme ich am Ende meiner Amtszeit ein. Ich bin sehr dankbar und froh, dass zusammen mit der Don Bosco Bewegung und mit Hilfe vieler Mitarbeiter vieles im Geist Don Boscos zum Wohl junger Leute gelungen sind.

Meinem Nachfolger Pater Petrus Obermüller SDB wünsche ich die Kraft, anstehende Herausforderungen mutig anzugehen, am Puls der Zeit und am Herzen der Jugend zu bleiben – und mit ihr gemeinsam Antworten aus dem Evangelium heraus zu versuchen. P. Petrus hat viel Erfahrung in der internationalen Jugendarbeit. Diese muss weiterentwickelt werden. Denn die Zusammenarbeit über die Grenzen hinaus ist ein Gebot der Stunde und ein Projekt für die Zukunft.

Eine neue Aufgabe für den Jugendseelsorger und Musiker

P. Rudolf Osanger SDB (64) wurde im niederösterreichischen Scheibbs geboren. Mit zehn Jahren lernte er die Salesianer im Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf kennen und trat 1967 in den Orden ein. Nach der Matura war er zwei Jahre lang Erzieher im Salesianum in Wien. Nach dem Studium der Theologie und Sozialpädagogik an der Ordenshochschule der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern führte ihn das Diakonatspraktikum in die Pfarre Wien-Neuerdberg. Als Priester arbeitete  P. Osanger in Amstetten und in Klagenfurt St. Josef und im ersten Team des Don Bosco Hauses. Der begeisterte Liedermacher war zwölf Jahre lang Pfarrer in Klagenfurt St. Josef. Für seine Initiativen in der sozialen Jugendarbeit wurde er mit der Ehrenurkunde des Landes Kärnten ausgezeichnet. Ein Jahr war P. Osanger Direktor im Jugendbildungszentrum  Don Bosco Haus in Wien-Unter St. Veit, bevor er von 2008-2014 die österreichische Provinz der Salesianer Don Boscos leitete. Eine neue Aufgabe führt ihn mit Herbst 2014 als Hausdirektor in das Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf. Außerdem wird P. Osanger die Jugendseelsorge der Salesianer leiten.

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …