Honigkuchen aus Aleppo

Flüchtlinge aus Syrien überraschten im Pfarrcafé von Unterwaltersdorf mit Speisen aus ihrer Heimat.
(Foto:H. Stein)

Wir kennen alle die Bilder aus dem Fernsehen: Detonationen von Granaten, aufsteigende Rauchsäulen, zerstörte Häuser - in Syrien herrscht Krieg.

Und wie immer mittendrin: die Zivilbevölkerung - Männer, Frauen und Kinder.

Viele von Ihnen leben schon lange in den Kellern ihrer Häuser und versuchen, den täglichen Überlebenskampf in der Hölle von Aleppo zu gewinnen. Manche versuchen zu entkommen und fliehen. Einige haben es sogar bis zu uns geschafft und hoffen, hier in Österreich Sicherheit, Frieden und Anschluss zu finden.

Deshalb luden am 15. Februar einige syrische Familien in den Räumen der Pfarre Unterwaltersdorf zu einem Pfarrcafé – als Zeichen ihrer Dankbarkeit und in der Hoffnung, den Unterwaltersdorfern ein wenig näher zu kommen.

Die Flüchtlinge servierten den zahlreichen Besuchern Spezialitäten aus ihrer Heimat. Besonders der Honigkuchen aus Aleppo fand großen Anklang. Am meisten freuten sich die Flüchtlinge jedoch über den regen Besuch seitens der Pfarrmitglieder.

Viele gute Gespräche ergaben sich und die Menschen aus Syrien spürten, dass man sich für sie interessiert und sie mit ihrem Schicksal nicht allein gelassen werden. Der Reinerlös wurde für die Sanierung und den Erhalt des Don Bosco Museums "Camerette di Don Bosco" in Turin/Valdocco gespendet.

(Dirk Dillmann)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …