Glocken im Advent

Beim Eisenreichdornacher Advent klangen wieder die neuen Glocken in der Agathakirche der Salesianerpfarre Herz Jesu.
In St. Agatha haben sich drei historisch äußerst wertvolle Glocken erhalten, diese wurden restauriert und von Pater Hans Schwarzl gesegnet. Jetzt sind sie wieder zurück an in ihrem Platz und läuten schön wie nie.

Zu einer lieben Tradition wurde bereits seit einigen Jahren der Eisenreichdornacher Advent bei der Agathakirche in Amstetten.

Neben den Ständen mit Getränken gab es auch kleine Köstlichkeiten, eine Schmiede und andere Stände. Die Kinder der Volksschule Preinsbacherstraße verkauften Kekse für ihr Sozialprojekt in Namibia. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Jagdhornbläser und ein junges Bläserensemble der Amstettner Musikkapelle.

Besonders war dieses Mal der Gottesdienst mit Pfarrer Pater Hans Schwarzl. Es wurden die aufwendig restaurierten Glocken gesegnet und von einigen Kindern mit einem Hammer angeschlagen.. Der adventliche Gottesdienst in der ältesten Kirche Amstettens wurde vom Chor unter der Leitung von Marianne Lehner und dem jungen Bläserensemble musikalisch mitgestaltet.

Der Glockenreferent der Diözese St. Pölten Franz Reiter erzählte am Schluss des Gottesdienstes über die Besonderheit, der Geschichte und der Restaurierung der Glocken. Es sind zwar nicht die ältesten Glocken, jedoch die Besonderheit macht in der Agathakirche aus, dass sie gleich über drei historische Glocken verfügt. Eine aus 1528 mit rund 200 kg, eine aus 1536 mit 70 kg und eine aus 1610 mit 60 kg.

Die Glocken wurden am 17. Dezember von der Feuerwehr Preinsbach, Karl Braunshofer mit seinem Ladekran und einem Mitarbeiter der Spezialfirma Schauer & Sachs in den Turm gehievt.

(Herbert Haslinger/Wolfgang Zarl)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …