Fest der Dankbarkeit ist Stams

Schwester Sylvia Steiger berichtet über ein gelungenes Hausfest.

Alljährlich findet – in Anlehnung an das Fest der Dankbarkeit, das das Institut der FMA am 26. April weltweit feiert – ein gemeinsames Hausfest statt. Heuer feierten wir am Mittwoch, den 10 Juni. Alle Kinder vom Kindergarten, Hort, alle Mädchen von Internat und WG und alle Betreuer und Schwestern verbrachten einen gemeinsamen Nachmittag.

Es war eines der schönsten Feste im Jahr, die wir in unserem Kinder und Jugendhaus feierten, weil wirklich alle dabei waren. Nach dem gemeinsamen Start im Festsaal wurden alle auf zehn Gruppen aufgeteilt – gut gemischt – Große und Kleine. Im Haus waren zehn Stationen mit verschiedensten Angeboten verteilt. Wichtig dabei war: die Gruppe sollte das gemeinsam bewältigen. Zum Beispiel miteinander ein Traumhaus aus Bauklötzen bauen, eine Kette aus Papier "schmieden", gemeinsam beten und Kerzerl anzünden in der Kapelle, sich verkleiden und ein Gruppenfoto machen, ein Riesenmandala legen, … Und auch lustige Spiele wie Spritzpistolenzielschießen und Wasserbomben werfen gehörten dazu.

Beim gemeinsamen Abschluss wurde ein Lied gesungen und nach dem Vaterunser der Segen Gottes erbeten. Dann wurde die Schatztruhe geöffnet und es gab Eis für alle. Das Miteinander war spürbar, denn die Großen haben gut auf die Kindergartenkinder geschaut und so Verantwortung übernommen.

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …