Erdbeben auf Salomon Inseln

Salesianerbischof Luciano Capelli: Wir brauchen dringend Hilfe!
Rund 10.000 Menschen wurden bei dem Erdbeben obdachlos.

Die Salomon Inseln im südwestlichen Pazifik wurden am Sonntagnachmittag von einem schweren Erdbeben erschüttert, nachdem sie in den letzten Tagen von heftigen Überschwemmungen heimgesucht worden waren, die mindestens 23 Todesopfer forderten. Rund 10.000 Menschen sind obdachlos.

Die Hilfsorganisation Jugend Eine Welt, die seit Jahren Don Bosco Projekte auf den Salomonen unterstützt, erhielt einen dringenden Hilferuf von Bischof Luciano Capelli SDB: "Die Menschen hier sind verzweifelt! Viele haben schon in den erst kurz zurückliegenden Fluten alles verloren, jetzt wurden durch das Erdbeben auch jene Häuser zerstört, die die Wassermassen einigermaßen verschont haben. Auch die Nahrungsvorräte sind zerstört. Das bedeutet Hunger für jeden - wir brauchen dringend Hilfe!"

SOS - neuer Krankenwagen dringend benötigt
Besonders dringend wird ein neuer Krankenwagen für das Spital in Tetere benötigt, der alte wurde bei der Evakuierung mehrerer Familien weggeschwemmt. "Unser neues Spital in Tetere spielt eine zentrale Rolle für die Nothilfemaßnahmen," berichtet Bischof Capelli. "Und der Krankenwagen ist ganz besonders wichtig, denn nur mit ihm können wir die Menschen in den entlegenen Dörfern erreichen und ihnen Hilfe bringen." Neben gesundheitlichen Hilfeleistungen werden auch Nahrungsmittel und Kleidung dringend benötigt.

(JEW)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …