Eingepflanzt

Von 1. bis 2. April 2019 wurde im Don Bosco Haus „gegartlet“.
Bei schönstem Frühlingswetter wurde in den Grünflächen des Don Bosco Hauses gegartelt - im Bild Sarah Kusché von der Salesianischen Jugendbewegung.

Ausgerufen wurde die Umweltaktion von Bildungshausleiter Alexander Laimer- Netsch: „Wir werden gemeinsam im Garten arbeiten“. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dachten zuerst, es stünden Sitzungen an. Doch in Wirklichkeit ging es um den Praxiseinsatz.

Das Umweltteam, unterstützt von freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Don Bosco Hauses und der Salesianischen Jugendpastoral und Salesianerpater Johannes Haas SDB, pflanzte in den Beeten neue Blumen und Sträucher: „Wie verwandelten den Garten für unsere Gäste und für uns und in eine frühlingshafte Wohlfühloase.“ Im Sommer blühen dann im Garten Lavendel und Rosen. Die zurückgeschnittenen Hecken werden hoffentlich auch neue Blüten treiben.


Bildungshausleiter Alexander Laimer-Netsch packte ebenfalls mit an.

Das Team im Don Bosco Haus heißt alle Gäste willkommen: „Kommen Sie bei uns vorbei und genießen Sie bei einem Kaffee oder bei einer Veranstaltung im Haus auch unsere neue Gartenlandschaft. Bis bald im Garten!“

Im Sinn von Papst Franziskus
Die Aktion passt besonders gut zu den ökologischen Anliegen der Salesianer. Erst vor wenigen Wochen war die Salesianische Jugendbewegung beim Start der Initiative „Generation Laudato si‘“ mit dabei. Diese unterstützt die Umweltansprüche von Papst Franziskus. Die „Generation Laudato si‘“ will eine globale Jugendbewegung werden, die sich für Umweltfragen, insbesondere für Klimagerechtigkeit, einsetzt.

Don Bosco Haus und Generation Laudato si'

(presse don bosco)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …