Ein junger Hirte für Fulpmes

Amtsübergabe von Pater Hans Siegmann SDB an Pater Peter Rinderer SDB im Schülerheim Don Bosco.
Die Salesianer und ihre Gäste: Abt Raimund Schreier (4.v.l.), Pater Peter Rinderer (5.v.l.), Provinzial Pater Petrus Obermüller (5.v.r.), Pater Hans Siegmann (4.v.r.)

Der Provinzial der Salesianer in Österreich, Pater Petrus Obermüller SDB, und viele andere bedankten sich am Sonntag, dem 15. September 2019 bei Pater Siegmann und wünschten Pater Rinderer alles Gute für seine neue Aufgabe. Beiden Mitbrüdern überreichte der Provinzial das Bild „Don Bosco - der Puppenspieler“ von Sieger Köder.

Für andere da sein
Pater Siegmann gab Pater Obermüller einen herzlichen Dank mit auf seinen Weg zu neuen Aufgaben im Berufsbildungswerk der Salesianer in Waldwinkel: „Du hast immer ein Herz für benachteiligte Jugendliche gehabt. Sei so für sie da, wie du hier für die Schüler da warst. Dir war es ein Herzensanliegen bei den Jugendlichen, aber auch mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zu sein. Als die Schüler letztes Jahr gefragt worden sind: wer hat in deinem Leben Eindruck hinterlassen und dich geprägt, bist sehr oft genannt worden. Zum Beispiel, ein Schüler hat geschrieben: „Man konnte mit Pater Hans über alles reden, aber trotzdem war er eine Respektperson.“

Den neuen Direktor Pater Peter Rinderer ermutigte der Provinzial: „Wir sind überzeugt, dass du viele Fähigkeiten mitbringst, die dafür notwendig sind und du gute Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Haus hast. Denn nur wenn jeder sich mit seinen Talenten und mit seiner richtig verstandenen Hingabe einbringt, gelingt der Dienst mit und für die Jugend."

Geh auf eine Schafweide
Als Vorsitzender der Tiroler Superiorenkonferenz betonte Abt Raimund Raimund Schreier OPraem von Stift Wilten, „dass die Tiroler froh und dankbar sind, dass es die Salesianer hier in Fulpmes gibt, und dass ihr euch einsetzt für eine junge Kirche.

Pater Rinderer gab Abt Raimund folgenden Rat: „Das ist jetzt deine spezielle Aufgabe, Hirte zu sein für die jungen Menschen. Kevin Leman und William Pentak haben das Büchlein ‚Das Hirtenprinzip‘ herausgebracht. Ein Lehrer der Betriebswirtschaft nimmt seinen hochbegabten Studenten an die Hand und lehrt ihn praktisch die Kunst der Menschenführung, indem er ihn in der stressigen Abschlussphase der Examina Samstag für Samstag mit auf seine Ranch zu seiner Schafherde nimmt und ihn so Schritt für Schritt mit der Kunst des Hirten vertraut macht. Solltest du einmal nicht weiterwissen, dann geh zu einem Hirten, der dich auf die Schafweide mitnimmt – es gibt ja genügend Schafe im Stubaital.“ 

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …