Don Boscos Delegierte

Auch die Salesianische Jugendbewegung war beim Vortreffen zur Jugendsynode der Kirche in Rom vertreten.
Marketa sagt: "Der Papst hat uns wirklich motiviert, über unsere Wünsche zu sprechen."

Die Vertreterin der tschechischen Bischofskonferenz für das Vortreffen zur Jugendsynode im Herbst war Marketa Imlaufová. Sie ist in der Salesianischen Jugendbewegung in Tschechien für die Kurzzeit-Volontariatseinsätze verantwortlich. Sie betreut die Volunteers während der Ausbildung und während ihrer Einsätze. Marketa stammt aus Prag, wo sie an der Karls-Universität für das Lehramt studiert.

Der Nachrichtenagentur ANS der Salesianer gab sie in Rom folgendes Interview:

Welche persönlichen Erfahrungen hast du zur Vorsynode mitgebracht?
Ich habe Erfahrungen in der pastoralen Arbeit, im Stil Don Boscos. Ich weiß, wie die Salesianer mit der Jugend arbeiten und ich kenne die wichtigsten Elemente der Salesianischen Jugendarbeit. Außerdem bin ich in der Tschechischen Bischofskonferenz involviert in die Jugendpastoral im Sekretariat für Jugendangelegenheiten.

In den vergangenen Jahren haben wir beispielsweise den Weltjugendtag in Krakau (Anmerkung: 2016) organisiert. Letzten Sommer hatten wir ein großes Treffen der Katholischen Jugend der Tschechischen Republik mit über als 7.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das war eine große Erfahrung für mich, da die Vorbereitung über ein Jahr gedauert hat. Ich denke, dass ich diese Erfahrungen einbringen und weitergeben kann.

Was hat dir am besten in den Tagen der Vorsynode gefallen?
Natürlich war das der Besuch von Papst Franziskus. Wir waren ja rund 300 Personen, das ist fast wie ein Familientreffen. Und unser Treffen mit dem Papst war sehr persönlich, in einer sehr angenehmen Atmosphäre. Das hat mir sehr gefallen. Er hat uns wirklich motiviert über unsere Wünsche zu sprechen und wie wir die Kirche gerne verändern wollen. Der Papst hat uns außerdem aufgefordert, offene Herzens frei heraus zu sprechen über alles, was uns beschäftigt.

Welche Veränderungen erwartest du von der Kirche und ihrem Verhältnis zur Jugend nach der Vorsynode?
Ich muss sagen, dass die Vorsynode schon ein Wandel ist – das ist schon ein großer Schritt auf uns Jugendliche hin. Wir sind Teil des Prozesses. Ich bin froh, dass ich Teil dieses Prozesses bin. Die Kirche sagt jetzt: “Ok, sagt uns, was ihr verändern wollt. Wir wollen eure Meinung wissen.“ Das ist doch wirklich posotov. Und was ich noch betonen will: Papst Franziskus sagt, dass er keine Jugendsynode ohne Jugend will. Also, es gibt eine Jugendynode mit der Jugend und nicht über die Jugend. Und das ist schon ein großer Schritt vorwärts.

Welche Botschaft hast du für die Jugendlichen aus der Salesianischen Jugendbewegung in der ganzen Welt?
Ich möchte gerne allen in der Salesianischen Jugendbewegung für ihren Einsatz danken. Und ich sende euch allen mein Lieblingszitat von Don Bosco: „Bedenkt, Gott belohnt euch nicht für eure Ergebnisse, sondern für eure Mühen.“ Strengen wir uns an, aber haben wir keine Angst! Danke für eure Arbeit!

Zum VIDEO mit Marketa (in Englisch) in voller Länge: HIER

Zum Beitrag über die Vorsynode: Bischöfe, hört uns zu!

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …