Die verlorene Zeit

Das Don Bosco Flüchtlingswerk präsentiert Video über junge Flüchtlinge in Wien.
Junge Flüchtlinge bei Dreharbeiten zum Film "Die verlorene Zeit".

Das Don Bosco Flüchtlingswerk freut sich, anlässlich des Weltflüchtlingstages 2014 den Film WAKHT HADAR DADAN („DIE VERLORENE ZEIT“) präsentieren zu dürfen.

„DIE VERLORENE ZEIT“ zeigt das Leben ehemaliger „unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge“ und junger Asylwerber mit einem offenen Asylverfahren. In einem Alter, in dem junge Menschen Berufe erlernen, bildende Schulen oder Universitäten besuchen, sind die jungen Flüchtlinge zu einem oft jahrelangen Warten auf den Ausgang des Asylverfahrens gezwungen. Der Gedanke an eine ungewisse Zukunft ist ihr ständiger Begleiter. "DIE VERLORENE ZEIT" gibt Einblicke in ein Leben in der Warteschleife. 

„DIE VERLORENE ZEIT“ wurde zur Gänze (Konzept, Kamera, Schnitt, Musik) von jungen Asylwerbern der Nachbetreuung Moses des Don Bosco Flüchtlingswerkes umgesetzt. Bei der Verwirklichung des Filmes wurden sie von Miriam Fassbender (Dokumentarfilmerin), Andreas Landeck (Schnitt) und MC Nuri (Musik) unterstützt und begleitet.

Der Film ermöglicht den jungen Erwachsenen, ihrem Umfeld ihr Leben bildlich zu erzählen – OHNE, dass andere darüber entscheiden, wie die ehemals „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge“ dargestellt werden. 

Hier geht's zum Film "DIE VERLORENE ZEIT" auf YouTube.

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …