Das Bisherige verlassen für Neues

Ewige Ordensprofess von drei Salesianern Don Boscos.

Am Samstag, 18. August 2018 versammelte sich um 11:00 Uhr die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos in der Don Bosco Kirche in Wien 3, Neu Erdberg, zur Feier der Ewigen Profess von Alexander Held (35) aus Oberösterreich und von den beiden Nigerianern Cosmas Okafor (34) und Bonaventure Ughonu (30).

In seiner Predigt wies der Provinzial darauf hin, dass wir im Laufe des Lebens immer wieder wie Abraham (Gen 12,1) aufgefordert sind, das Bisherige zu verlassen, um Neues zu erreichen. Dies trifft besonders für die beiden Mitbrüder aus Nigeria zu. Sie haben nicht nur ihr Land, sondern einen ganzen Kontinent verlassen und sind dem Wunsch der Obern gemäß nach Europa und nach Österreich gekommen, um hier als Salesianer unter der Jugend zu wirken.

Auch Alexander Held hat sich von seiner Arbeit als Chemielaborant in Oberösterreich aufgemacht und sich den Salesianern angeschlossen, um sein Leben in der Nachfolge Jesu nach dem Beispiel Don Boscos in den Dienst an der Jugend zu stellen.
Sie folgten einer inneren Berufung. Sie fühlten sich gesandt, den Armen von heute eine Frohe Botschaft zu bringen (vgl. Lk 4,18).

Im Rahmen der Eucharistiefeier, die von einem Jugendchor unter der Leitung von Pater Johannes Haas SDB gestaltet wurde, gelobten die drei jungen Männer „für immer gehorsam, arm und keusch zu leben gemäß dem Weg des Evangeliums, der in den salesianischen Konstitutionen vorgezeichnet ist.“

In der Litanei wurden auf die Kandidaten die Hilfe und der Beistand aller Heiligen herabgerufen. Dabei lagen sie als Ausdruck voller Hingabe am Boden. Es wurde ihnen dann je eine Kerze – das Licht Christi – überreicht, die dann beim Altar aufgestellt wurden. Zum Zeichen der Aufnahme in die Gemeinschaft wurden die neuen ewigen Professen von den anwesenden Salesianern brüderlich umarmt. Zuletzt erhielten sie vom Provinzial das Professkreuz mit der Darstellung des Guten Hirten.

Unter den Gästen waren die Eltern und viele Angehörige und Bekannte von Alexander Held. Die Eltern der beiden anderen konnten wegen der großen Entfernung nicht kommen, waren aber über die Technik verbunden, sodass sie „live“ alles mitverfolgen konnten. Viele Studienkolleg/innen und Bekannte waren anwesend. Einige von ihnen sangen ein nigerianisches Lied, was die Internationalität der Feier besonders unterstrich.

Pater Krzysztof Nizniak SDB, der Ökonom der Englischsprachigen Salesianerprovinz Westafrika (AFW), bedankte sich am Schluss der Messe bei den Mitbrüdern aus Österreich und Deutschland, dass sie vor mehr als 25 Jahren Missionare nach Ghana gesandt haben. Aus dieser Initiative, an der Br. Günter Mayer SDB wesentliche beteiligt war, entstand ein blühendes Werk zum Wohl der Jugend. Bonaventure und Cosmas kommen aus dieser Provinz.

Zum Abschluss bedankte sich Bonaventure in tadellosem Deutsch bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben: bei Provinzial Pater Petrus Obermüller, bei Bischof em. Ludwig Schwarz, bei Pater Andreas Kühne, bei den Lektorinnen, bei der Musikgruppe, bei den Ministrant/innen, bei allen Frauen, Männern und Kindern, die da waren. Sein Dank galt vor allem Gott für die Berufung und Führung und den Eltern, Geschwistern, Erziehern, geistlichen Freunden und Kameraden für ihre Unterstützung und Begleitung auf dem Glaubensweg.

Direktor Pater Siegfried Müller SDB lud die Feiergemeinde zur Stärkung in den Saal des Salesianums ein.
Nach dem Schlusssegen wurde mit dem gemeinsamen Lied „Großer Gott wir loben dich“ Gott die Ehre erwiesen und ihm für alles Gute, das er uns geschenkt hat, Dank gesagt.

(Pater Josef Vösl SDB)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …