Call on Me

Fest der Berufungen, eine Initiative des Referats Berufungspastoral Salzburg mit Don Bosco Schwester Ulrike Weiss,

Vertrauen schaffen auf der Suche nach dem richtigen Weg, Lebensbeispiele von Menschen aufzeigen, die ihren Platz gefunden haben: Diese Idee stand hinter CALL ON ME, dem Fest der Berufungen am 9. Oktober 2015 im Privatgymnasium Herz Jesu.

300 junge Menschen aus verschiedenen AHS und BHS Salzburgs nahmen daran teil. Sie stehen gerade in ihrem vorletzten Schuljahr und fragen sich, welchen Weg sie nach dem Schulabschluss einschlagen sollen.

Die Aktionswoche „Offener Himmel“ bot einen geeigneten Rahmen, um jungen Menschen auf der Suche nach ihrer Lebensberufung Orientierung anzubieten. In Kooperation mit der KJ, den PG´s Herz Jesu und Borromäum, der BAKIP, dem Referat Weltkirche und dem Bondeko entwickelte sich das bunte Programm.

Statements und Workshops von und mit Menschen aus Kirche und Gesellschaft thematisierten „Berufung“ auf vielfache Weise. Special Guests waren Erzbischof Franz Lackner, der sechsfache Staatsmeister im Breakdance Onur Bakis und der Wirtschaftsexperte Alexander Picker.

START UP AND STATEMENTS
Für Stimmung und Auflockerung im Festsaal zwischen den Statements sorgten die Big-Band-Borromäum und ein Schülerinnen-Chor der BAKIP.

Kapitalismus und Christentum stehen nicht im Widerspruch, davon überzeugte der internationale Bankmanager Picker: „Zu Leadership und Management braucht man die Tugenden Glaube, Liebe, Hoffnung. Demut schadet auch nicht.“

Sr. Elisabeth Siegl, Don Bosco Schwester, bringt die Botschaft des Tages mit einem selbstkomponierten Lied auf den Punkt: „Du bist geliebt, so wie du bist!“ Dass sie leidenschaftlich gern musiziert und Fußball spielt, ist für ihre Berufung, mit jungen Menschen das Leben zu teilen, sehr vorteilhaft.

Abt Johannes Perkmann aus Michaelbeuern spricht aus seiner langjährigen Erfahrung als Lehrer und Erzieher, als Leiter der Ordensgemeinschaft und als Dorfpfarrer. Ihn lehrt die praktisch angewandte Regel Benedikts, in allem Gott zu suchen und mit gutem Maß zu leben.

WORKSHOPS - EINBLICK 
Während BAKIP-Schülerinnen mit gruppendynamischen Spielen einen Workshop zum Rollen finden anboten, wurden in einer Kreativwerkstatt persönliche Traum-Visionen-Bilder gestaltet. Im Workshop Biografie-Arbeit führte eine Phantasiereise zu wichtigen Stationen des bisherigen Lebens, um darin Spuren der persönlichen Berufung zu erkennen.

Engagement spielt für junge Menschen auf der Suche nach dem richtigen Weg eine große Rolle. Daher gab es Infos zu Freiwilligeneinsätzen im Aus- und Inland und einen Einblick in die Arbeit mit obdachlosen Armutsmigranten.

Um christliche Lebensformen ging es in der Gesprächsrunde „Partnerschaft und Familie“, sowie im Arbeitskreis mit jungen Ordensleuten, die ihre originellen Berufungsgeschichten erzählten.

Entspannungstechniken und Meditationsübungen halfen die Stille zu hören und sich selber zu spüren. Das Singen von Liedern aus Taizé lud dazu ein, gemeinsam im Gebet zu sein.

COME TOGETHER
In einem abrundenden Interview mit Erzbischof Franz Lackner ermutigte dieser die jungen Menschen, vor allem ihrem Herzen zu folgen, auf ihre innere Stimme zu hören. Aber auch auf die Mitmenschen, durch die Gott zu ihnen spricht. Schließlich lud er sie ein, im Gebet auf Gott zu hören, der zu jeder und jedem persönlich spricht.

Zum Austausch über Schulgrenzen hinweg trug letztlich auch das „Eine-Welt-Essen“ mit kulinarischen Köstlichkeiten aus drei verschiedenen Kontinenten bei.

Es war ein Vormittag voller gelungener Begegnungen, der nach dem Motto „CALL ON ME“ junge Menschen ermutigte, in ihrer Suche Gott anzurufen, aber auch sich zu öffnen für den Anruf Gottes.


(Sr. Ulrike Weiss FMA)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …