Besuch in Burghausen

Mitarbeiter/innen und Schwestern besuchten die ehemaligen Wirkungsstätte der Don Bosco Schwestern

Am 17. September kamen Schwestern und MitarbeiterInnen aus Benediktbeuern, München und Vöcklabruck zum gemeinsamen Betriebsausflug in Burghausen zusammen. Ganz im Zeichen des diesjährigen Jubiläumsjahres sollte die gemeinsame Fahrt die Gelegenheit bieten, den Spuren der Schwestern nachzuspüren, die zwischen 1949 und 1981 in Burghausen lebten und wirkten.

Doch zunächst einmal galt es, die mit ihren mehr als 1000 m Länge beeindruckende Burganlage zu besichtigen. Während die Schwestern und MitarbeiterInnen aus Vöcklabruck eine professionelle Führung erhielten, wurden die Benediktbeuerer und Münchner Teilnehmerinnen von dem Ehepaar Hinterdobler, das selbst lange Zeit auf der Burg gelebt hat, auf einen Spaziergang durch die Vergangenheit der Burg und das Leben ihrer heutigen Bewohner mitgenommen. Im vierten Burghof angekommen, hatten wir das große Glück, vom Mesner zu einer Besichtigung der spätgotischen Hedwigskapelle eingeladen zu werden, die bei den offiziellen Führungen nicht mit im Programm ist. Sie beeindruckte nicht allein durch ihr einzigartiges Deckengewölbe, sondern auch durch die im Altarraum verborgene Schießscharte, die im Ernstfall bei den Angreifern für eine Überraschung gesorgt haben dürfte!

Über den Turnierplatz, der heute für Konzerte und Burgfeste genutzt wird, ging es weiter zur Hauptburg, wobei der kalte Wind und die ein oder andere Geschichte von Foltertürmen, Verliesen und Hexenverbrennungen einem trotz schönster Aussicht ins nahe Österreich einen Schauer über den Rücken jagten.

Nach Ende der Führungen trafen sich die beiden Gruppen am Fuß der Burg bei St. Joseph, der früheren Studienkirche des Kurfürst-Maximilian-Gymnasiums, die heute profanisiert als Ausstellungsraum dient. Neben der Kirche befand sich im Seminargebäude der Salesianer die frühere Wirkungsstätte der Don Bosco Schwestern. Dank Frau und Herrn Hinterdobler, die beide als Lehrkräfte am Kurfürst-Maximilian-Gymnasium tätig sind, konnten wir den Eingangsbereich des Seminargebäudes besichtigen. Von Sr. Rita erfuhren wir hier mehr über die Umstände der Gründung und das Wirken der Schwestern, die sich nicht nur um das leibliche Wohl und die Garderobe der Schüler kümmerten, sondern auch bereits im Jahr 1953 ein Oratorium für Mädchen eröffneten, das sich bald regen Zulaufs erfreute.

Vor dem gemeinsamen Mittagessen stand noch die Besichtigung der großen Rokoko-Aula des Kurfürst-Maximilian-Gymnasiums auf dem Programm. Früher hauptsächlich für Gottesdienste und geistliche Theaterstücke genutzt, diente die Aula in der Zeit, als die Salesianer und Don Bosco Schwestern das Internat betrieben, mit Zwischendecke und Zwischenwänden für Klassenräume. Erst nach dem Umbau des Internats in ein Schulgebäude konnte die barocke Aula wieder freigelegt werden. Heute dient sie den Schülerinnen und Schülern des musischen und neusprachlichen Gymnasiums für Musikproben und Konzerte. In diesem festlichen Rahmen richteten wir noch einmal den Blick in die Vergangenheit und hörten von Sr. Rita weitere Auszüge aus den Chroniken, unter anderem den letzten Eintrag von der Abreise der Schwestern an einem verschneiten Tag im Januar 1981.

Dass die Schwestern den Burghausenern auch nach ihrem Weggang noch in guter Erinnerung geblieben sind, erlebten wir nach dem gemeinsamen Mittagessen, als ein Herr Schwester Rita ansprach und fragte, ob sie zu den Schwestern gehörte, die früher einmal da gewesen wären. Er sprach ganz bewegt davon, dass seine Mutter bei den Schwestern war.
Während die Vöcklabrucker ihren Ausflug noch am Ibmer Moor fortsetzten, fuhren die die Benediktbeuerer nach Altötting, wo auch die damaligen Schwestern häufig hinpilgerten. Die Münchner traten nach einem kurzen Besuch in der Pfarrkirche St. Jakob, in der gerade eine Trauung gefeiert wurde, und einem kurzen Spaziergang durch die sehenswerte Burghausener Altstadt den Heimweg an.

(Hildegard Renner, Andrea Schendel, Sr. Rita Peters)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …