Berufung auf zwei Arten

Bericht über die Aufnahme der Salesianischen Mitarbeiter im Ortszentrum Klagenfurt.

Am Fest der Unbefleckten Empfängnis (8.12.1841) fing Don Bosco sein Jugendwerk mit dem Sonntagsoratorium an. In der Franziskanerkirche in Turin begegnete er Bartolomeo Garelli, dem Jungen, der nur pfeifen konnte. . . . ..

Am 8.12.2015 schloss Papst Franziskus die Heilige Pforte auf, durchschritt sie und eröffnete damit offiziell das „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“.

Und genau an diesem wichtigen Tag durfte ich, in Vertretung des Generalobern, das Ehepaar Helma und Ludwig Trojan in unsere Vereinigung der Salesianischen Mitarbeiter (SMDB) aufnehmen.

Sie haben ihr Versprechen im Ortszentrum Klagenfurt abgelegt um ihre Berufung auf zwei Arten zu leben. Ludwig als Ständiger Diakon vor Ort will sich in der Ausübung seines Dienstes von der pastoralen Liebe Don Boscos leiten lassen. Helma, seine Frau, wird den salesianischen Geist in den alltäglichen Lebens- und Arbeitssituationen sensibel und weltoffen weitertragen. Beiden liegen die Kinder und Jugendlichen am Herzen, da sie nicht nur Eltern sondern auch Großeltern sind.

Innerhalb dieser heiligen Messe, die Ortsdelegierter und Pfarrer Pater Franz Kos SDB zelebrierte, überreichte OrtskoordinatorinHelene Walthart SMDB das neue „ALP“ (Apostolisches Lebensprojekt=Regelbuch) an die Mitglieder des Ortszentrums.

Im Gemeinschaftsraum der Pfarre wehte im Anschluss der „salesianische Familiengeist“, der herzliche Begegnungen fördert und uns untereinander verbindet.

(Christiane Liebl SMDB, Provinzkoordinatorin)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …