Auferstanden

Ein Erlebnisbericht von den Kar- und Ostertagen der Salesianischen Jugendbewegung.

Wie jedes Jahr begannen die Kar- und Ostertage mit einem gemütlichen Eintrudeln am Mittwoch Nachmittag. In Bussen, Autos, mit dem Zug und sogar mit dem Flugzeug reisten heuer die 32 Teilnehmenden und ihre Kleinkinder an. Nachdem alle Zimmer bezogen waren gab es Abendessen und ein erstes Kennenlernen von neuen Gesichtern und auch Wiederbegegnen von den altbekannten.

Am Gründonnerstag begann das Programm dann so richtig! Mit einem coolen Gruppenspiel, das lange Stoffbahnen involvierte, wurde der Tag begonnen. Die Idee war die Feiertage von Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag bis Ostersonntag als einen großen umfassenden Gottesdienst zu feiern und so einen roten Faden für das Programm zu schaffen. Weiter ging es dann mit Einheiten zur Liturgie und der Fußwaschung. Der Tag wurde mit einem großen „letzten Abendmahl“ abgeschlossen.

Der Karfreitag wurde sehr ruhevoll und spirituell vertiefend gestaltet. Auf dem Kreuzweg, der uns entlang eines Flusses, in 6 Stationen wiedergegeben wurde gab es vor allem Zeit zur Kontemplation. Der Tag wurde schlussendlich sehr kreativ abgeschlossen mit dem Nähen eines Opferlammes. Abends wurden dann noch für den Ostersonntag gebacken und Kerzen für die Verstorbenen am Friedhof in Horn angezunden.

Karsamstag war ein Tag des Wartens, der mit viel Zeit in Antizipation auf die Auferstehung gefüllt war. Gruppen wurden mit den unterschiedlichen Lesungen beauftragt und sollten ihren Kern, ihre Bedeutung und ihre Wichtigkeit ganz klar heraus kristallisieren. Zuerst gab es Zeit dies für sich selbst und für die Kleingruppe herauszufinden und danach sollte dies für den Rest der Gruppe ausgearbeitet werden. Abends am Beginn der Osterliturgie wurde dementsprechend von jeder Gruppe eine Lesung kreativ gestaltet, vom Streit in einer Frühchristlichen Familie bis hin zu einem Raum voller Traumwolken war alles dabei!

Am Ostersonntag gestaltete die letzte Gruppe das Glaubensbekenntnis, die Tauferneuerung und Heiligenliternei mit Schleifen und einem Netz, das symbolisch alle Christinnen und Christen verbinden soll und schlussendlich als Altartuch für den Rest der Messfeier diente. Das Highlight war die Vollendung der 4-tägigen Messfeier, während im HIntergrnd die Sonne aufging und die Kapelle immer mehr erleuchtete.

Vielen Dank an das Team, das diese Tage wieder zu so einem besonderen Ereignis machen konnte!

(SJB)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …