Aufruf zum Gebet um Frieden

Generaloberin schließt sich dem Aufruf des Generalobern an, um Frieden zu beten

Rom – Papst Franziskus hat am vergangenen Sonntag beim Angelus-Gebet einen eindringlichen Appell an alle gerichtet: “Erinnern wir uns daran, dass man mit Krieg alles verliert, aber mit dem Frieden nichts verliert.“

Der Generalobere, Don Ángel Fernández Artime, hat darauf geantwortet und bittet die ganze Don Bosco Familie, sich im Glauben und in der Hoffnung im Gebet zu vereinen: «Ich erlaube mir, Euch um das Gebet zu bitten, das uns im Anliegen des Hl. Vaters vereint. Bitten wir den Herrn, dass er unsere Herzen berührt, aber auch jene, die eine Entscheidung treffen können, um diesen Krieg zu beenden. Bitten wir IHN auch um das Geschenk, dass wir immer FriedensbringerInnen sein und zum Frieden beitragen können.».

Die Generaloberin der Don Bosco Schwestern, Sr. Yvonne Reungoat FMA, hat sich im Namen des ganzen Instituts an den Generalobern gewandt, und erklärt, dass die Don Bosco Schwestern dieser Bitte, um den Frieden zu beten, nachkommen werden.

Hier im Wortlaut ihre Nachricht an den Generalobern der Salesianer Don Boscos:

«Verehrter, lieber Don Ángel,
ich habe Ihre Botschaft auf der Internetseite der ANS gelesen, worin Sie die ganze Don Bosco Familie bitten, sich dem Appell von Papst Franziskus anzuschließen.
Im Namen des Instituts der Töchter Mariä Hilfe der Christen, das ich repräsentiere, erkläre ich, dass wir uns an diesem Aufruf zum Gebet beteiligen – noch dazu, wo wir gerade des Ausbruchs des ersten Weltkriegs vor einhundert Jahren gedenken. Die Worte von Papst Franziskus beim Angelus-Gebet am Sonntag haben Widerhall in unseren Herzen gefunden.

«Ich bitte Euch, hört auf mit dem Krieg!» so heißt auch unser Wunsch mit dem wir uns ganz konkret für den Frieden in der ganzen Welt einsetzen. Wir wissen, dass es zu allererst das Gebet braucht, um den Frieden zu bauen und ein Leben, das die Liebe Gottes, des Vaters aller Menschen, bezeugt, die niemanden ausschließt. Ebenso wie das Bemühen, in den Gemeinschaften Einheit zu schaffen. Der Hl. Geist möge uns diese Qualität in unseren Beziehungen schenken, damit wir glaubwürdig und liebenswürdig Zeugnis geben vom Gebot, das Jesus uns gegeben hat: «Liebt einander wie ich euch geliebt habe.» (Joh 15,12).

Die Liebe glaubt alles, sie hofft alles. Die Liebe hat das letzte Wort.
Darüber hinaus möchten wir unseren Einsatz für die Erziehung und Bildung für die junge Generation erneuern. Wir sind überzeugt, dass sich der Frieden tagtäglich nur mit vielen kleinen Gesten erreichen lässt, indem wir positive Gedanken pflegen, einander den nötigen Respekt zollen und die Würde achten, den Reichtum erkennen, der in aller Verschiedenheit liegt und den Dialog unter den Kulturen fördern.
Wenn wir um den Frieden beten, dann gehen unsere Gedanken besonders zu den Leidenden, den Kindern, den Jugendlichen, den Frauen, Schwachen und Wehrlosen.
Wir bitten mit unserem Herrn Jesus um den echten Frieden, um dauerhaften Frieden, der auf der Gerechtigkeit aufbaut während wir unsere Solidarität versichern, besonders auf dem erzieherischen Gebiet.

Mit allen Don Bosco Schwestern weltweit grüße ich Sie herzlich in Dankbarkeit und Zuneignung,

Ihre Sr. Yvonne Reungoat».

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …