Anpfiff zum Spatenstich

Bis Mitte Juni soll am Areal des Don Bosco Jugendzentrums in Graz ein 500 m² großer Kunstrasen entstehen.
Der Bagger steht bereit - Dank Philip Slapar kann das Kunstrasenprojekt jetzt umgesetzt werden.
„Kick it like Bosco" nennt sich das Siegerprojekt des proAct-Jugendgemeinderates 2013. Bis Mitte Juni soll am Areal des Jugendzentrums Don Bosco in der Südbahnstraße ein 500 m² großer Kunstrasen entstehen, auf dem nach Herzenslust gekickt werden kann. Am 12. Mai erfolgte der Spatenstich.
 
Philip Slapar ist der Mann der Stunde. Nicht nur, dass sein Projekt „Kick it like Bosco" im proAct-Jugendgemeinderat des Vorjahres als Sieger hervorging. Seinem Engagement ist es auch zu verdanken, dass das Startkapital der Stadt von 18.000 Euro fast vervierfacht werden konnte. Zusammengekommen sind insgesamt 61.700 Euro - Gelder, mit denen die bestmögliche Kunstrasen-Variante für die jungen Kicker des Don Bosco Jugendzentrums umgesetzt werden kann. Und das ratzfatz. Die Eröffnung ist nämlich bereits mit 20./21. Juni 2014 geplant.
 
„Alles ist so schnell gegangen", erinnert sich Slapar zurück, der an der Pfarre Don Bosco im Vorjahr seinen Zivildienst gemacht hat. „Einmal hat mich ein Kind gefragt, ob wir hier nicht einen Sportplatz machen können. Als uns dann ein Folder des Jugendgemeinderates ins Haus geflattert ist, war das wie ein Wink des Schicksals. Wir haben unser Projekt vorgestellt und es hat gewonnen. Dass wir heute - fast auf den Tag genau ein Jahr später - den Spatenstich feiern, ist wie ein Traum", freut sich der 21-jährige Wirtschaftsingenieur, der berufsbegleitend an der FH Campus 02 studiert, über die Realisierung seines Herzensprojektes.
 
Nachhaltiges Siegerprojekt
„Die Siegerprojekte des Jugendgemeinderates 2013 zeigen eine unglaubliche Nachhaltigkeit. Derzeit läuft gerade der Regiedebut ‚Irgendwas mit Liebe‘ von Johannes Fröhlich im Kino, auch ‚Kick it like Bosco‘ war ein großer Wunsch der Jugendlichen vor Ort. Schön, dass dieses Projekt so schnell umgesetzt werden konnte!", betonte Vizebürgermeisterin Martina Schröck, die selbst ein großer Fußball-Fan ist. „Ich gratuliere Philip sehr herzlich! Ihm ist es gelungen, über Stadt- und Landesgrenzen hinweg bis hin zum Bundespräsidenten Projektgelder aufzutreiben", sieht auch Sportstadtrat Kurt Hohensinner den Kunstrasen als große Bereicherung für das Jugendzentrum.

(graz.at)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …