Advocates for Education

Ein Bericht der Salesianischen Jugendbewegung zum intensiven Trainingsseminar in Budapest.
Gelungener Austausch unter Europas Don Bosco Jugend. Foto: Don Bosco Youthnet

Das Training „Advocates for Education“ von Don Bosco Youth Net begann am 8. April 2018 im European Youth Centre Budapest. 24 Teilnehmer und sechs Trainer aus zwei Organisationen, dem DBYN und der European Youth Foundation,waren mit dabei.

Wir befassten wir uns am ersten Tag mit den Begriffen Menschenrechte (Human Rights), Menschenrechtsbildung (Human Rights Education), Richtlinien (Policy) und Politik (Politics), Fürsprache (Advocacy) und Werte, welcher ein Fürsprecher haben sollte.

An Tag 2 wurde uns Council of Europe mit seinen vielen verschiedenen Unterorganisationen von Andriy und Don Bosco Youth Net durch Rein Meus näher gebracht. Danach stellten wir Verbindungen zwischen diesen beiden Organisationen her. Anschließend befassten wir uns mit dem „Advocacy Circle“, welcher uns später bei der Entwicklung einer Kampagne unterstützen wird.

Am Mittwoch wurde uns, durch Anca Sandescu, der auf Menschenrechten basierende Zugang zu Problemen beschrieben. Im Anschluss beschäftigten wir uns mit den verschiedenen Typen von Stakeholdern.

Tag 4 wurde von Don Bosco International und der Don Bosco Bewegung geprägt. Angel Gudia Canicoba sprach neben den „salesianischen“ Aspekten der Fürsprache auch Stakeholder, und wichtige Themen, welche von DBI vertreten werden an. Im Anschluss besprachen wir die Werkzeuge eines Advocate und die eines Educator und ihre Schnittpunkte.

Angel und rein Meus zeigten die die Möglichkeiten von DBI und „DBYN youth representative“ in der Zukunft auf. Andriy, ein Trainer vom European Youth Foundation, sprach über seine Einrichtung und Möglichkeiten ein Projekt unterstützt zu bekommen. All diese Informationen versuchten wir in Kleingruppen zu je einem Thema zu verarbeiten. Anhand des „Advocacy Circles“ analysierten wir die Situation, überlegten uns mögliche Ziele und auch wer die Zielgruppe bzw. die Stakeholder sein könnten.

Freitag wurde durch das Erstellen einer Kampagne geprägt. Wir fanden uns in Gruppen zusammen und begannen jeweils eines der Themen des vorrangegangenen Tages anhand des „Action Circles“ zu bearbeiten. Nach einem Peer Review, bei dem wir uns gegenseitig über unsere Kampagnen Feedback gaben, versuchten wir dieses in unsere Arbeit einzubauen, um sie am Abend in einem „Campagne slam“ zu präsentieren.

Der Tag 6 begann damit, dass wir im Plenum wichtige Schlagwörter, wie „Data is good – Dig in“, „Trust Mandate“, „WIN-WIN“ oder auch „plan for failure to succeed“, für das Erstellen einer guten Kampagne sammelten. Im Anschluss fanden wir uns in Gruppen zusammen, um an der Kampagnen "No Hate Movement" und am Handbuch zum Thema Advocacy zu arbeiten.

Nach einem feedbackreichen Nachmittag feierten wir unseren Abschied, um am Sonntagmorgen wieder nach Hause zu reisen.

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …