Die vier Elemente

Auch heuer feierte die Wiener Pfarre Stadlau ihren traditionellen Pfarrball. Ein Bericht von Gerhard Jagendbrein.
Pilot, Flugbegleiterinnen und Servicepersonal mixten köstliche Getränke an der Bar.

Die vier Elemente - unter diesem Motto feierten in der Nacht vom 22. auf den 23. Februar in den Räumen der Filialkirche "Maria, Hilfe der Christen" 270 Besucher der Pfarrball 2014 statt. Viele Highlights machten den Abend wieder zu einem besonderen Erlebnis.

Empfang
Der beliebte "Begrüßungs-Sekt" lud schon im Vorraum zu ersten Gesprächen an den Stehtischen ein. Dabei konnten auch gleich die neu Angekommenen herzlich begrüßt werden.
Schon in der Garderobe kam richtige Ballstimmung auf!

Eröffnung
... diesmal wieder ganz anders: In Anlehnung an die laufende Olympiade in Sochi erklang die Eurovisionsmelodie. Die Begrüßung erfolgte durch Pfarrer Hans Randa SDB und nahm Bezug auf die zu Ende gehende Winter-Olympiade.

Nach ein paar Programmhinweisen durch Hauptorganisator Hannes Schneider wurde der Ball traditionell mit "Alles Walzer" eröffnet.

tl_files/content/Home/News/2014/02_2014/Pfarre Stadlau Ballsaal.jpg

Im Ballsaal ...

... wurde von Beginn an zu den wieder perfekt ausgewählten und gespielten Klängen von "High Emotion" eifrig getanzt.
Die vorwiegend jugendlichen Kellnerinnen und Kellner bewältigten die für sie doch nicht so gewohnte Aufgabe hervorragend und versorgten alle mit den ausgezeichnet zubereiteten Speisen und jeder Menge kühler Getränke.

Flashmob-Dancing
Plötzlich wechselte die Musik von live auf mp3. Zwei junge Damen waren auf der Tanzfläche und tanzten. Nach kurzer Zeit war die Tanzfläche voll und viele Ballgäste machten bei dieser besonderen "Tanzeinlage" mit. Ein gelunger Flashmob.

Kaffeehaus
Das reichhaltige Torten- und Kaffeeangebot im "Kaffee Olympia" gab wieder so richtig Schwung für die nächsten Tänze. Die wunderschöne Dekoration vermittelte ein Gefühl wie im Österreicherhaus in Sochi.

Vinothek
In der "VINO-THEK" mit erlesenen Weinen aus dem Weinviertel (nomen est omen) berieten Josef, Christa und Heinz gekonnt über die Vorzüge und Besonderheiten der unterschiedlichen Weinsorten. So manches "gute Tröpferl" wurde verkostet und dabei auch nett geplaudert.

Bar
Heuer wurden den Gästen vom Barteam eine angenehme Flugathmosphäre vermittelt: Pilot, hübsche Flugbegleiterinnen und Servicepersonal mixten köstliche Getränke. Manche davon hatten auch ziemlich ungewöhnliche Namen ... Die Stimmung war bis zum späten Ballende hervorragend und es kam zu keinerlei Turbulenzen!
Die über Video vermittelten Sicherheitshinweise waren sicherlich hilfreich.

Tombola
Viele tolle Preise sorgten ab 21:45 Uhr für einen "Run" auf die Lose. Über 20 Hauptpreise wurden von drei "Geburtstagskindern" gezogen. Gekonnt moderierte Doris die Ziehung und Überreichung der Hauptpreise. Dank zahlreicher Spenden vieler - vor allem Stadlauer - Geschäfte und Unternehmen waren weitere 300 sehr schöne Preise zur Abholung bereit.

tl_files/content/Home/News/2014/02_2014/Pfarrball Stadlau Mitternacht.jpg

Mitternachtseinlagen

Zehn junge Damen boten zwei hervorragend choreografierte und getanzte Shows!

Publikumsquadrill
Mit großer Begeisterung lernten viele Ballgäste jeden Alters unter der fachkundigen Anleitung unserer "Tanzlehrerin" Kathrin eine Quadrille. Und weil's so viel Spaß gemacht hat, wurden einige Passagen gleich mehrmals getanzt. Danach blieben viele gleich auf der Tanzfläche, um zu der begeisternden Musik von "High Emotion" weiter zu tanzen.

Disco
Das Kaffeehaus schloss wie schon im Vorjahr um 24:00 Uhr, weil danach in diesem Raum von Jugendlichen eine DISCO aufgebaut wurde. Ab 1:00 Uhr Früh waren dort vor allem Jugendliche und junge Erwachsene zu finden und hatten große Freude mit diesem "ganz anderen" Angebot.

Musik: High Emotion
Obwohl die Gruppe "High Emotion" heuer aus "militärischen" Gründen um einen Mann reduziert war, sorgte sie wie schon in den vergangenen neun Jahren wieder für beste Tanz-Stimmung. Sie bot sowohl traditionelle Tanzmusik wie auch Austropop und "fetzige" Musik aus allen Epochen.
Leider mussten wir die hervorragende Gruppe nach zehn "Dienstjahren" verabschieden. Dabei bekamen sie auch eine Foto-Kollage überreicht, über die sie sich sichtlich freuten. Nachdem ihnen und ihren Begleiterinnen "Freikarten" für den Pfarrball 2015 übergeben wurden, um das Fest einmal von der anderen Seite zu genießen, bekommen sie vielleicht doch noch einmal Lust am Stadlauer Pfarrball zu musizieren.

Nach der Publikumsquadrill konnten die Tombolapreise abgeholt werden - aber der Ball war noch lange nicht zu Ende: Die Gulaschsuppe schmeckte hervorragend; neben Bar und Disco war auch auf der Tanzfläche und bei der Vinothek noch viel los.

Stille "Heinzelmännchen" im Hintergrund ...
... waren in der Küche schon vor dem Pfarrball seit den frühen Morgenstunden tätig. Beim Fest selbst muss dann alles schnell gehen, damit die vielen hungrigen Mägen mit Köstlichkeiten versorgt werden.

Was wären die besten Speisen ohne saubere Teller? Die ganze Nacht - bis in die frühen Morgenstunden - mussten ständig Gläser und Teller wieder gesäubert werden. Auch hier gab es nie einen "Engpass"!

Drumherum
Damit ein solches Fest gelingen kann, sind viele fleißige Hände erforderlich.

Nach mehr als sechs Tagen Vorbereitungen und über fünf Stunden Nacharbeit mit insgesamt über 150 Helferinnen und Helfern war alles wieder an seinem Platz und die Filialkirche wieder in ihrem "Urzustand".

(Gerhard Jagenbrein, Pfarre Stadlau)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …