Alois Kothgasser SDB erhielt Ring der Stadt Salzburg

Bürgermeister Schaden überreichte Auszeichnung an scheidenden Apostolischen Administrator.
(Foto:Stadt Salzburg/Johannes Killer)

Alois Kothgasser SDB hat den Ring der Stadt Salzburg als Dank für seine Verdienste erhalten. Bürgermeister Heinz Schaden überreichte die Auszeichnung am Montag im Marmorsaal des Schlosses Mirabell an den scheidenden Apostolischen Administrator.
"Ein Ring hat die Eigenschaft zu binden", sagte Kothgasser in seinen Dankesworten. "Und wenn man als Erzbischof elf Jahre in einer Stadt war, dann hat man eine besondere Bindung zu ihr und den Menschen dort."

Der gebürtige Steirer bedankte sich für die gute Zusammenarbeit von Stadt und Erzdiözese. Diese habe sich z.B. bei der Errichtung des Diözesanarchivs im Kardinal-Schwarzenberg-Haus oder bei der Sanierung des Domdaches gezeigt.

Schaden erinnerte, er habe Kothgasser vor elf Jahren als einen "Mann des Dialogs" in Salzburg willkommen geheißen. "Diese Hoffnungen haben sich erfüllt", resümierte der Bürgermeister. Kothgasser habe sich immer für die Menschen Zeit genommen, egal wie voll der Terminkalender auch sein mochte. Besondere Dialogbereitschaft habe den Jubilar auch in der Begegnung mit anderen Religionen und beim Projekt "Offenen Himmel" ausgezeichnet.

Kothgasser nutzte die Ehrung, um Ko-Finanzierungswünsche hinsichtlich einiger Renovierungsvorhaben zu deponieren. So müsse die Kirche in St. Blasius dringend renoviert werden, in der Kollegienkirche fehle noch die Sanierung der Seitenaltäre, in einigen Stadtpfarren stünden größere Bauprojekte an. Die 24 Pfarren und rund 80.000 Katholikinnen und Katholiken würden einen pulsierenden Herzschlag der Stadt bedeuten, betonte Kothgasser. "Salzburg ist ein Juwel. Nur gemeinsam kann es gelingen, dass dieses Juwel bleibt."

(KAP)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …