Hohe Auszeichnung für Erzbischof Kothgasser

Der Erzbischof-Rohracher-Ehrenpreis geht heuer an den Salesianerbischof Alois Kothgasser.

Erzbischof Alois Kothgasser SDB ist mit dem Erzbischof-Rohracher Ehrenpreis 2013 ausgezeichnet worden. Seit 1972 zeichnet der Erzbischof Rohracher-Studienfonds alle drei Jahre wissenschaftliche Arbeiten über die Erzdiözese Salzburg aus. Zudem wird ein Ehrenpreis für Verdienste um die Erzdiözese vergeben. Mit Kothgasser wurde erstmals ein Erzbischof für sein Lebenswerk geehrt.
Die Auszeichnungen werden im Gedenken an Erzbischof Andreas Rohracher vergeben, der von 1943 bis 1969 an der Spitze der Erzdiözese Salzburg stand.

Der Linzer Altbischof Maximilian Aichern würdigte in seiner Laudatio am Donnerstagabend in Salzburg die "Natürlichkeit, Güte und Menschenfreundlichkeit" Kothgassers. Er habe als Erzbischof für "Vielfalt in der Kirche" gesorgt und sei "ein Mann der Mitte und des Ausgleichs", stellte Bischof Aichern in der Laudatio für Kothgasser
fest: "Er ist ein Mann des Konzils, der sich für eine Theologie des Scheiterns, der Barmherzigkeit und der Gerechtigkeit eingesetzt hat." Und: "Er ist ein Brückenbauer. Ich danke Gott, dass er uns diesen Hirten geschenkt hat."

Aichern wies darauf hin, dass Kothgasser 2007 auch eine Auszeichnung durch das Land Salzburg abgelehnt hatte, um ein Zeichen für den Lebensschutz zu setzen. Zwei Jahre zuvor hatte die damalige Landeshauptfrau Gabi Burgstaller die Möglichkeit von Abtreibungen im St. Johanns-Landeskrankenhaus in Salzburg durchgesetzt. Das mache es ihm unmöglich, die Auszeichnung aus der Hand von Burgstaller zu empfangen, so Kothgasser 2007.

Drei Förderungspreise vergeben
Das Kuratorium des Erzbischof-Rohracher-Studienfonds vergab die traditionellen Förderungspreise heuer an Pfarrer Manfred Thaler aus Ramingstein, Maximilian Bernhard Pühringer vom Stift Schlägl und Roman Schmeißner aus Salzburg. Pfarrer Thaler wurde für seine Dissertation über "Das Salzburger Domkapitel in der frühen Neuzeit
(1514 bis 1806) - Verfassung und Zusammensetzung" ausgezeichnet.
Maximilian Bernhard Pühringer aus Linz schrieb seine Diplomarbeit zum Thema "Erzbischof Eduard Macheiner (1907 - 1972) im kirchlichen Kontext seiner Zeit". Roman Schmeißner aus Salzburg verfasste eine Arbeit mit dem Thema "Studien zum Orgelbau in Wallfahrtskirchen der Erzdiözese Salzburg".

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …