Bewusstsein schaffen

Jugend Eine Welt fordert Aufwertung von „Globalem Lernen“.
Zwei Nikoläuse, die für Verwirrung sorgen, waren heute vor dem Parlament zu sehen: Nicht wie einst der heilige Nikolaus sorgten sie für die Ärmsten. Sie beschenkten jene, die ohnehin schon zu viel haben - die Banken.

Eine Aufwertung von entwicklungspolitischer Bildung und eine stärkere Verankerung von „Globalem Lernen“ im Österreichischen Bildungssystem fordert Reinhard Heiserer, Vorstandsvorsitzender von Jugend Eine Welt anlässlich der heutigen Öffentlichkeitsaktion vor dem Parlament, bei der NGOs gegen weitere Kürzungen des Budgets für Entwicklungszusammenarbeit protestierten.

„Damit sich an der Gleichgültigkeit der Politik gegenüber dem Thema Entwicklungszusammenarbeit endlich etwas ändert, ist ein allgemeiner Bewusstseinswandel nötig – und mehr Wissen über internationale Zusammenhänge“, so Heiserer. „Schon in der Schule sollten Kinder viel mehr über Zeitgeschichte, Menschenrechte und komplexe globale Themen wie Klimawandel oder Migration lernen.“

Er verweist in diesem Zusammenhang auf Deutschland, wo der Bundespräsident persönlich die SchülerInnen aller Jahrgangsstufen dazu einlädt, sich kreativ mit globalem und lokalem Denken und Handeln zu beschäftigen. Den SiegerInnen des aktuellen Schulwettbewerbes zur Entwicklungspolitik „Die Welt beginnt vor deiner Tür!" winken Preise von über 50.000 Euro.

Doch auch in der breiten Öffentlichkeit sollte der Wissensstand über globale Zusammenhänge verbessert werden, indem bewährte Bildungsangebote zivilgesellschaftlicher Organisationen weiter ausgebaut werden.  „Noch bis 2014 läuft die von den Vereinten Nationen ausgerufene Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“, ruft Heiserer in Erinnerung. „Zudem hat die EU 2015 zum „Europäischen Jahr der Entwicklungszusammenarbeit“ erklärt. Es wäre ein großes Armutszeugnis für Österreich als eines der reichsten Länder der EU, wenn es sein Budget für Entwicklungszusammenarbeit gerade jetzt noch weiter kürzen würde. Vielmehr wäre es höchst an der Zeit für eine Trendumkehr.“

JUGEND EINE WELT - Partnerorganisation der Salesianer Don Boscos
JUGEND EINE WELT ist ein internationales Hilfswerk und wurde 1997 als Verein gegründet. Der Zweck der unabhängigen Nichtregierungsorganisation liegt in internationaler Jugendhilfe sowie nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit. Unter dem Leitgedanken „Bildung überwindet Armut“ unterstützt JUGEND EINE WELT Schulen, Straßenkinder-Programme und Bildungszentren in Asien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa. Weitere Informationen unter www.jugendeinewelt.at

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …