Romaria-Wallfahrt

Am 27. April werden Flüchtlingsheime am Rand von Wien zu Wallfahrtsorten, denn Gott ist da, wo Menschen Leben und Zukunft suchen.

Solidaritätswallfahrt für und mit Flüchtlingen, AsylwerberInnen und ÖsterreicherInnen: Mit dieser Wallfahrt wollen die VeranstalterInnen ein Zeichen der Solidarität mit allen Schutzsuchenden in Österreich setzten und gleichzeitig gegen die immer restriktiveren Fremden- und Asylgesetze in unserem Land aber auch weltweit auftreten und somit auch ein Zeichen gegen jeglichen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen.

"Romarias da terra" sind Wallfahrten in der brasilianischen Landlosenbewegung, die auch zur Stärkung der politischen Kräfte unternommen werden. Heuer findet die Romaria aus Anlass der am 5. Mai 1945 erfolgten Befreiung von Mauthausen statt. Der 5. Mai wird seit 1998 als österreichischer Gedenktag gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit begangen.

Organisatorisches
Die Wallfahrt startet Samstag, den 27. April um 8:00 Uhr in Schwechat (Hauptkirche), führt über das Sozialzentrum Zirkelweg (Flüchtlingsunterkunft) über die Wohngemeinschaft Abraham des Don Bosco Flüchtlingswerks in Inzersdorf zum Caritas Flüchtlingsheim St. Gabriel/Maria Enzersdorf bei Mödling.

Anschließend Möglichkeit der Begegnung und Abendgebet, in dem die Not der Flüchtlinge und AsylwerberInnen in Österreich aber auch weltweit im Mittelpunkt stehen wird.

An- und Abreise sowie Verpflegung und Getränke bitte selbst organisieren!
Übernachtungsmöglichkeit in St. Gabriel gegeben. Bitte dafür per E-Mail hier anmelden, oder telefonisch unter: 0664 621 6944!

Veranstalter
Don Bosco Flüchtlingswerk Austria, Pfarre Schwechat und das Weltdorf St. Gabriel der Steyler Missionare.

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …