Don Bosco - wer ist das eigentlich?

Das Don Bosco Haus Wien lud vom 9. bis 10. März zum Confronto Firmlingswochenende.
Neben dem Kennenlernen von Don Bosco und des Firmsakraments standen Spiel und Tanz im Mittelpunkt.

So wie jedes Jahr stand auch das diesjährige Confronto Firmlingswochenende unter dem Motto "Powerd by Spirit". Es waren beinahe 100 Firmlinge aus Niederösterreich, Linz und Wien im Don Bosco Haus, um gemeinsam mehr über ihre Firmung zu erfahren.

Zunächst lernten sich die Jugendlichen spielerisch besser kennen. In der ersten thematischen Einheit wurden verschiedene Zeichen und Symbole der Firmung vorgestellt, wie zum Beispiel die Salbung oder die Besiegelung und konnten auch gleich ein eigenes Siegel herstellen.

Don Bosco Rätselralley
Nach dem ersten gemeinsamen Essen, also dem Abendessen, folgte die Messe, die Pater Herbert Salzl SDB gestaltete. Die Rätselralley am Samstagabend wurde durch ein Szenenspiel über arme Straßenkindern eingeleitet, die zufällig Don Bosco trafen. Er bat ihnen etwas Essen und einen Platz im Oratorium an. Die Firmlinge musst anschließend selbst herausfinden, welche Rolle bestimmte Charaktere in Don Boscos Leben spielten. Sie begegneten Antonio, Dominiko Savio, Don Bosco selbst und noch viele andere Personen, die ihnen das Leben von damals und Don Boscos gute Taten näher brachten.

Abgerundet wurde diese Ralley durch ein weiteres Theaterstück, welches 198 Jahre später spielte. Darin sucht ein Pensionistenpärchen nach Don Bosco. Sie haben leider erfahren, dass er bereits gestorben sei, hörten aber auch, dass heutzutage noch viele Dinge im Namen Don Boscos stattfinden und ihm gewidmet sind.

Viele neue Freunde
Nach der "Guten Nacht" von Pater Otto Ledermüller SDB endete das Programm. Am nächsten Morgen ging es weiter. Die Firmlinge wurden geweckt, haben gefrühstückt und versammelten sich anschließend wieder im großen Saal, wo es nach dem "Guten Morgen" (ein wenig Gesang und gute Worte) eine weitere thematische Einheit gab. Es wurden Kleingruppen gebildet und jede bekam eine Gabe des Heiligen Geistes zugeteilt. In der Gruppe haben sie ein Geschichte zu der jeweiligen Gabe gehört und mussten sich ein kleines Theaterstück dazu überlegen. Überlegt - geprobt - perfektioniert, wurde es dann den anderen Gruppen vorgetragen.

Nach dem Mittagessen wurde in der Abschlusseinheit noch viel gespielt und getanzt. Obwohl sich die Firmlinge anfangs untereinander kaum kannten, sind sie während dem Wochenende zu einer großen Gruppe verschmolzen und haben gemeinsam ein unvergessliches Wochenende erlebt.

(Natalie Wagner)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …