KIM-Woche 2012 der Don Bosco Schwestern

"Kim-Mädchen" berichten über ihre Erlebnisse.

An der heurigen Kim-Woche (12. – 18. August 2012 im Jungscharhaus Mutters/Tirol) nahmen 17 Mädchen teil. Zwei Animatorinnen (davon ein Mädchen aus dem Oratorium unserer Schwestern in Italien, sowie ein Mädchen aus der 2. BAKIP in Vöcklabruck), Schwester Burgi Wiesinger als Köchin (zusammen mit einem Mädchen aus der 1. HLW in Vöcklabruck), P. Gerhard, Frau Brigitte Grinner und Schwester Maria Schöffl bildeten das "Begleitteam".

Das Motto der Kim-Woche lautete: „Vorgeschichten der Evangelien" – mehr als nur Weihnachtserzählungen … 

(Sr. Maria Schöffl)

 

Das Protokoll - verfasst von den Mädchen der KIM-Woche:

Sonntag, 12.08.2012
Als wir alle angekommen waren, zeigte uns Sr. Maria unsere Zimmer. Nach ein paar Spielen und dem Gottesdienst gab es Abendessen.
Wir besprachen die Einteilung des Küchendienstes. Dann machten wir noch Kennenlernspiele und gingen anschließend schlafen.

Es war eine sehr lustige Nacht, denn wir konnten alle nicht einschlafen und flüsterten noch eine Ewigkeit. Der Anreisetag war sehr schön!
Das Besondere an der Kim-Woche ist, dass Mädchen aus verschiedenen Ländern (Italien, Deutschland und Österreich) dabei sind und sich kennenlernen können.

Montag, 13.08.2012
In der Früh wurden wir sanft geweckt. Nach der Morgentoilette gingen wir in den Gebetsraum zum Morgenlob. Danach gab es ein sehr gutes Frühstück. Anschließend war Zimmerkontrolle. Nachdem P. Gerhard uns ein paar Einblicke über die verschiedenen Geschichten der Bibel erzählt hat gab es Mittagessen.

Am Nachmittag konnten wir verschiedene Sachen machen, wie z.B. Perlensterne basteln, Bilder mit window-colors malen und draußen auf der Wiese spielen. Das war sehr lustig. Nach dem guten Abendessen hatten wir Wunschkonzert. Dieser Tag war sehr toll und anstrengend, darum erzählte uns Sr. Maria eine Gute Nacht Geschichte.

Dienstag, 14.08.2012
Nach dem Morgenlob und Frühstück trafen wir uns mit den kopierten Schriftstellen aus der Bibel im Gemeinschaftsraum, wo wir die Weihnachtstexte lasen.
Wir wurden in vier Gruppen eingeteilt, in denen wir die Texte besprachen. Die ungeklärten Fragen wurden in der Großgruppe von P. Gerhard beantwortet.
Während zwei Mädchen die Postkarten aufgaben, spielte Gaja (Jugendliche aus Italien) mit den Mädchen Ballspiele.

Da um 12:30 alle Hunger hatten, gab es Leberkäse oder Käse-Karfiol-Laibchen mit Kartoffeln.
Bis 15:00 konnten wir tun, was wir wollten. Dann hatten wir die Möglichkeit zum Kerzen verzieren, bunte Glaslichter gestalten, Blumensträuße binden und Skubitubänder knüpfen.
Während einige den Reiterhof besuchten, vergnügten sich die anderen beim Spielen auf der Spielwiese.

Am Abend spielten wir ein „Quak-quak-Spiel“ das mit einer selbst erfundenen Geschichte endete, die wir uns dann gegenseitig vorlasen. 

Mittwoch, 15.08.2012
Heute war ein ganz besonderer Tag, nämlich das Fest „Maria Himmelfahrt“. Er fing früh an mit dem Morgenlob. Da haben wir gesungen und gebetet. 

Nach dem Frühstück gingen wir in die Pfarrkirche Mutters zum Gottesdienst. Der Kirchenchor sang und musizierte traumhaft. Nach der Kirche wartete ein herrliches Mittagessen auf uns.
Um 15:30 gingen wir mit Gaja auf die Wiese und hatten großen Spaß beim Spielen.
Am Abend spielten wir dann mit Freude noch Bingo.

Donnerstag, 16.08.2012
Da heute von uns Mädchen mit Angina erkrankten brachte Sr. Maria sie zum Arzt – Nathalie begleitete sie. Drei kranke Mädchen aus dem Raum Innsbruck wurden inzwischen schon von den Eltern abgeholt – zwei davon kehrten aber dann für den Bunten Abend wieder zurück.

Danach hatten wir eine Maus im untersten Stockwerk, die wir aber fingen und in Freiheit setzten. Das Bibelquiz war lustig, doch dabei musste Tanja sich übergeben.
Die Preise waren sehr schön.

Freitag, 17.08.2012
Heute packten wir zeitig am Vormittag in unseren Rucksack Essen und Trinken für den Ausflug ein. Um 10:00 trafen wir uns in Wanderausrüstung vor dem Haus. Von den 20 Mädchen blieben nur 12 über, die gesund mit P. Gerhard, Brigitte, Gaja und Magdalena auf die Muttereralm fahren konnten.

Die Kranken wurden im JS-Haus betreut. Während wir die herrliche Aussicht genossen, dachten wir immer wieder an die, die zu Haus krank im Bett lagen. Als wir bereichert mit vielen Erlebnissen wieder ins JS-Haus zurück kamen, wurden Vorbereitungen für den „Bunten Abend“ getroffen.

Beim Abendessen gab es heute Pizza.
Der Bunte Abend verlief sehr spaßig und unterhaltsam. Jede Gruppe hatte andere Ideen darzubieten. Nachdem wir alle gemeinsam das „Vater unser“ gebetet hatten, gingen alle müde zur Ruhe.
Dann hieß es noch Koffer packen, denn morgen war schon zeitig die Abreise.

 

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …