Timelkam unterstützt Pater Johann Kiesling SDB im Kongo

Timelkamer Eine Welt Kreis spendet 4.000 Euro für die Missionsarbeit.
(v.l.n.r.) Pater Johann Kiesling SDB und Christine Quatember, Veronika Krautschneider, Zita Grabner vom Eine-Welt-Kreis Timelkam

„Ohne Schule gibt es keinen Fortschritt“, war eine der Aussagen von Pater Johann Kiesling, Missionar des Ordens der Salesianer. Bei seinem heurigen Heimataufenthalt besuchte er auch Timelkam und sprach im Rahmen einer Sonntagspredigt über seine Arbeit im Kongo.

Die Aufgaben des Salesianerpaters sind vielfältig: Gemeinsam mit einem Mitbruder betreut er 37 Dörfer auf einem Gebiet von 10.000 km2, etwa so groß wie das Bundesland Kärnten.

Eckpunkte seiner Arbeit
Bildung ermöglichen: Besonders stolz und froh ist Pater Kiesling über die Don Bosco Schule in Kipushya, die einzige Schule im Umkreis von 200 km. Ohne diese Schule und das Internat würden die Kinder aus den umliegenden Dörfern keine Schulbildung erhalten.

Unterernährung bekämpfen: Gemeinsam mit den Menschen aus den Dörfern pflanzt der Pater Avocado Bäume. Die Frucht ist gesund und nahrhaft.

Sauberes Trinkwasser: In den von ihm betreuten Dörfern hat er schon über 80 Brunnen gebaut – Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben.

Medizinische Versorgung sichern: In Kipushya betreiben die Salesianer zwei kleine Krankenstationen. Dort werden die Kranken versorgt oder von Pater Kiesling bei Bedarf mit dem Auto in das fünf Stunden entfernte Krankenhaus gebracht.

Um die dringendsten Aufgaben in Kipushya durchführen zu können, bittet er in seiner Heimat um finanzielle Unterstützung.

Spätberufener Pater
Der Salesianerpater wurde erst mit 32 Jahren zum Priester geweiht, davor hat er eine Lehre zum Stahlbauschlosser absolviert. Nach verschiedenen Aufgaben bei den Salesianern in Österreich verließ er im Jahr 1982, also vor 30 Jahren, Österreich und ging in die Demokratische Republik Kongo.

Neben den spontanen Spenden im Zuge der Gottesdienste in Timelkam konnte sich der 78-jährige Pater Kiesling über eine Spende von 4.000 Euro vom Eine Welt Kreis Timelkam freuen. Überreicht wurde das Geld von Zita Grabner, Christine Quatember und Veronika Krautschneider.

(Easmus Grünbacher)

 

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …