"Hangovers" und "Pappheinis" on tour

Von 28. 7. bis 3. 8. waren die Jugendgruppen aus Lassee und Wien-Neuerdberg auf einer Reise der besonderen Art.
Die Jugendgruppen "Hangovers" und "Pappheinis" auf ihrer Turin-Reise.

Auf den Spuren Don Boscos verbrachten wir im Rahmen des Projekts „Come to Bosco“, gemeinsam mit Pater Herbert Salzl SDB eine Woche am Colle Don Bosco, dem geschichtsträchtigen Ort, wo alles begann. „Come to Bosco“ ist ein Projekt der Salesianer Don Boscos und lädt Jugendliche im Sommer 2012 dazu ein, die Heimat Don Boscos zu besuchen.

Auf den Spuren Don Boscos
Wir lernten die Kindheit und Jugend Don Boscos kennen und konnten an den Orten verweilen an denen er sich selbst schon als Kind und Jugendlicher aufgehalten hat. Das war für uns alle ein sehr atemberaubendes Erlebnis.

Auch die große Stadt Turin haben wir besucht, doch Sightseeing und Shopping wären uns zu wenig gewesen. Wir besuchten Valdocco, ein Stadteil Turins. Hier wurde das erste Jugendzentrum Don Boscos erbaut. Von diesem "Oratorium" aus ging sein Werk in alle Länder der Welt. Jetzt steht hier die große Maria-Hilf-Basilika, die Don Bosco selbst mit wenig Geld noch in Auftrag gab und in der man auch sein Grab finden kann.

Ein Tag am Meer
Nach so vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen haben wir uns dann aber auch eine Pause verdient. Also packten wir unsere sieben Sachen und fuhren einen Tag lang ans Meer, genauer gesagt nach Alassio. Auch hier sind die Salesianer Don Boscos ansässig und besitzen sogar ein Stück Strand. Zu verdanken haben sie das natürlich auch Giovanni Bosco, da dieser damals schon meinte, dass er gerne ein Stück Strand für seine Jugendlichen hätte und diesen letztendlich auch erwarb.

In Alassio konnten wir so richtig die Seele baumeln, die Sonne auf unserer Haut brennen lassen, das Salzwasser schmecken und es uns einfach gut gehen lassen.

Wasserfußball in Chieri
Der Kreativität der Salesianer Don Boscos sind keine Grenzen gesetzt und so sind wir an einem unserer Nachmittage nach Chieri zum Wasserfußball gefahren. Wassefußball - was ist das?
Es besteht aus einem riesengroßen Feld mit einem aufgeblasenen Rand, der einer Luftburg gleicht. Wie beim normalen Fußball gibt es jeweils ein Tor pro Seite und zwei Teams. Helme aufsetzen, Ball in die Mitte und schon kann das Spiel beginnen. Wasserfußball ist definitiv ein Erlebnis, der Spaß kommt hier nicht zu kurz. Eine Rutschpartie der ganz besonderen Art.

Am Ende unserer Reise gönnten wir uns auf dem Heimweg noch einen Abstecher an den Strand in Bibione, um unsere gemeinsame Woche mit einem ausgedehnten Entspannungs-Tag ausklingen zu lassen.

Ein gelungener Ausflug
Nach Pizza, Lasagne, Gnocchi, Gelato, Spaghetti, Frutti di Mare, Gorgonzola, Mozzarella, Prosciutto, Formaggio, Penne, etc. traten wir dann mit vielen neuen Erfahrungen, Erlebnissen und Sprachkenntnissen im Handgepäck die Heimreise an.

Es war für alle eine sehr bereichernde und schöne Woche. Wir erfuhren viel über Don Bosco, sein Leben und sein Werk und konnten ebenso viel entspannen und genießen. Eine unvergessliche Reise, an die wir uns immer wieder gerne zurück erinnern werden.

Ein herzliches und besonders großes Dankeschön ergeht auch an Johannes Haas SDB, der uns in dieser Woche begleitet und durch die Welt Don Boscos geführt hat.

(Ulrike Reich SMDB, Sandra Mauric)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …