"Treffpunkt Kloster-leben"

Oberösterreichs Orden stehen ab 13. Juni im Mittelpunkt der Ausstellung "Treffpunkt Kloster-leben".

An der Ausstellung in Oberösterreich sind 30 Gemeinschaften mit Schaukästen, Begegnungsmöglichkeiten, spirituellen Angeboten und der Teilnahme an Diskussionsreihen beteiligt.

Orden einst und jetzt
Die Ausstellung ist in zahlreichen Stiften und Ordensniederlassungen sowie im Schlossmuseum Linz zu sehen. Die Schau rückt neben Ordensheiligen und -gründern die Klöster - darunter auch bereits aufgelassene - und deren Arbeitsschwerpunkte sowie spirituelle Aufgaben und ökonomische Aspekte ins Blickfeld.

Das Projekt sei aber "nicht nur als kulturhistorischer Blick zurück gedacht, sondern auch als eine lebendige Bestandsaufnahme", betonen die Ausstellungsmacher auf der Internetseite www.kloster-leben.at.

Offiziell eröffnet wird die umfangreiche Ausstellung am 12. Juni mit einer Vesper um 16 Uhr im Alten Dom von Linz und einem Festakt um 18 Uhr im Schlossmuseum.

Zur Eröffnung werden zudem der Linzer Bischof Ludwig Schwarz SDB, der Abt von Stift Schlägl und Vorsitzende der diözesanen Regionalkonferenz der Männerorden, Martin Felhofer, Bischofsvikar Maximilian Mittendorfer, der evangelische Superintendent Gerold Lehner sowie zahlreiche Äbte und Oberinnen erwartet.

Orden im Schlossmuseum

Zu den Höhepunkten im Rahmenprogramm der Schau gehört die vierteilige Reihe "Orden im Gespräch" mit Ausstellungsrundgang und Diskussion im Schlossmuseum.

So spricht zum Beispiel am 21. Juni Schwester Elisabeth Siegl von den Don-Bosco-Schwestern in Vöcklabruck darüber, warum sie in eine Gemeinschaft eingetreten ist.

Die Frage "Haben Orden Zukunft?" steht im Mittelpunkt der Diskussion am 28. Juni mit dem Marianisten Johann Eidenberger, Pater Karl Bleibtreu von den Salesianern Don Boscos in Linz, dem Reichersberger Chorherr Markus Grasl, der Elisabethinen-Schwester Barbara Lehner sowie Schwester Teresa Hametner von den Franziskanerinnen in Vöcklabruck.

Am 29. September findet im Schlossmuseum ein Klostermarkt von 10 bis 17 Uhr statt. Dabei gibt der Linzer Bischof Ludwig Schwarz SDB um 10 Uhr unter dem Titel "Schmunzeln mit Don Bosco" Geschichten aus dem Ordensleben zum Besten.

Bei den einzelnen Gemeinschaften

Weiters machen die einzelnen Gemeinschaften im Rahmen der Ausstellung zum Teil ihre Räume zugänglich und präsentieren als Schau-"Außenstellen" ihre Geschichten und Schwerpunkte u. a. in Schaukästen und Videobotschaften. Auch stehen einzelne Vertreter der Orden an "Tagen der Begegnung" (16., 23. und 30. Juni jeweils von 14 bis 17 Uhr) für Gespräche zur Verfügung.

Mit Vitrinen beteiligen sich so etwa die als "Kreuzschwestern" bekannten "Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz" in Wels, die "Benediktinerinnen vom Unbefleckten Herzen Mariens" in Steinerkirchen an der Traun, das Chorherrenstift St. Florian, das Stift Schlierbach, die Linzer Salvatorianerinnen, die Redemptoristen und die "Don Bosco Schwestern" in Vöcklabruck, das Franziskanerkloster Maria Schmolln und das Stift Reichersberg sowie das Evangelische Diakoniewerk Gallneukirchen.

Natürlich beteiligen sich noch weitere Ordensgemeinschaften im Rahmen der Ausstellung. Weitere Informationen zur Schau sowie zum Rahmenprogramm sind unter www.kloster-leben.at bzw. auf den jeweiligen Internetportalen der einzelnen Ordensgemeinschaften zu finden.

(KAP/red)



Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …