Romaria 2012: Solidarität bringt Früchte

Solidaritätswallfahrt startet Samstag, 28. April, um 8:00 Uhr vor der Pfarrkirche Schwechat
Mit der Wallfahrt soll ein Zeichen der Solidarität mit allen Schutzsuchenden in Österreich gesetzt werden. (Foto: Franz Helm)

Bereits zum dritten Mal findet am Samstag, 28. April 2012 die Solidaritätswallfahrt Romaria für und mit Flüchtlingen, AsylwerberInnen und ÖsterreicherInnen statt.

Mit dieser Wallfahrt wollen die VeranstalterInnen, das Don Bosco Flüchtlingswerk Austria, die Pfarre Schwechat und das Weltdorf St. Gabriel der Steyler Missionare ein Zeichen der Solidarität mit allen Schutzsuchenden in Österreich setzten und gleichzeitig gegen die immer restriktiveren Fremden- und Asylgesetze auftreten und somit ein Zeichen gegen jeglichen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen.

Solidarität bringt Früchte

Das heurige Motto der Wallfahrt lautet „Solidarität bringt Früchte“. Am Weg werden drei Flüchtlingseinrichtungen besucht. Start ist um 8:00 Uhr vor der Pfarrkirche Schwechat. Der Weg führt über das Sozialzentrum Zirkelweg (Flüchtlingsunterkunft) über die Wohngemeinschaft Abraham für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge des Don Bosco Flüchtlingswerks in Wien Inzersdorf zum Caritas Flüchtlingsheim St. Gabriel / Maria Enzersdorf bei Mödling.

Ein politisches Gebet

Den Abschluss bildet ein politisches Nachtgebet, in dem die Not der Flüchtlinge und AsylwerberInnen in Österreich aber auch weltweit im Mittelpunkt stehen wird. Am Weg liegen acht Stationen, an denen Impulse zum Thema von den verschiedenen teilnehmenden Organisationen gesetzt werden. Bei jeder Station besteht die Möglichkeit, sich der Wallfahrt anzuschließen und ein Stück des Weges zu begleiten.

Der Name Romaria stammt aus Brasilien, "Romarias da terra" sind Wallfahrten in der brasilianischen Landlosenbewegung, die auch zur Stärkung der politischen Kräfte unternommen werden. Die Romaria 2012 findet aus Anlass der am 5. Mai 1945 erfolgten Befreiung von Mauthausen statt. Der 5. Mai wird seit 1998 als österreichischer Gedenktag gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit begangen.


Route:

  • 8:00 Uhr: Pfarrkirche Schwechat, Hauptplatz 5 TREFFPUNKT
  • 8:30 Uhr: Schwechat Sozialzentrum, Zirkelweg 3
  • 10:15 Uhr: Malteserkirche St Johann zu Unterlaa, Klederingstraße
  • 11:10 Uhr: Pfarrkirche Oberlaa, Oberlaaer Platz, 1100 Wien
  • 12:15 Uhr: Islamischer Friedhof, Großmarktstraße 2a, 1100 Wien
  • 13:10 Uhr: Pfarrkirche Inzersdorf, St. Nikolaus, Draschestraße 105
  • 14:00 Uhr: Pfarre InzersdorfNeustift / Don Bosco Flüchtlingswerk Austria, Futterknechtgasse 35, 1230 Wien; MITTAGSRAST bis 15.00 Uhr
  • 15:30 Uhr: Pfarre Neu Erlaa, Welingergasse 5, 1230 Wien
  • 16:45 Uhr: An den Shopping Malls, Triesterstraße – südlich der Wiener Außenring-Autobahn, Parkplatz Adler Modenmärkte
  • 17:45 Uhr: Maria am Wege - Südstadt
  • 18:00 Ankunft Missionshaus St Gabriel, Caritas Flüchtlingsheim, Gabrielerstraße 171, 2340 Maria Enzersdorf; ABENDESSEN
  • 19:30 politisches Abendgebet in der Kirche
  • 21:00 Ende / Abschied

 

Organisation:  

Don Bosco Flüchtlingswerk Austria

Pfarre Schwechat

Weltdorf St. Gabriel der Steyler Missionare

 

UnterstützerInnen:

Caritas St. Gabriel, Caritas Haus Amadou, Caritas Karwan Haus, Evangelische Pfarrgemeinde Mödling, IMpulsLEBEN, Internationaler Versöhnungsbund, Katholische Jugend der Erzdiözese Wien, Katholische Jungschar Österreichs, Muslimische Jugend Österreich, ORQOA, PrekärCafe, Pfarrnetzwerk Asyl (Pfarre Alxingergasse, Pfarre Hernals, Pfarre Inzersdorf - Don Bosco, Pfarre St. Nepomuk und Pfarre Schwechat), Sale für Alle, Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis, Steyler Missionsschwestern



Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …