Das erste Aschenkreuz

Wie im Klagenfurter Kindergarten St. Marienheim die Fastenzeit begonnen hat, berichtet Carmen Biethan.

Am Aschermittwoch trafen sich alle Kinder aus dem Kindergarten St. Marienheim im Garten um sich vom Fasching zu verabschieden. Wir entzündeten ein Feuer mit der Faschingsdekoration, Masken und  anderen Dingen, die an den Fasching erinnerten, welche die einzelnen Gruppen mitbrachten. Dabei konnten die Kinder genau zuschauen, wie aus dem bunten Papier graue Asche wurde.

Die Kinder erkannten:
aus bunt wird grau,
aus laut wird leise,
aus lustig wird besinnlich.

Dann marschierten wir in die Kirche, wo bereits unser Pfarrer P. Kos auf uns wartete. Er las uns eine Bibelgeschichte vor, schaute sich mit uns das Fastentuch an und gemeinsam sprachen wir ein Gebet. Dann bekamen alle das Aschekreuz auf die Stirn. Dazu sangen wir "Wo ich gehe, bist du da!" und "Wie groß ist Gottes Liebe?" Bereichert von diesem Besuch in der Kirche gingen wir zum Kindergarten zurück!

(Carmen Biethan/red)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …