Mamma Margareta

Margareta Occhiena
(1788-1856)

Die Mutter Don Boscos unterstützte ihn bei seinem Einsatz für Kinder und Jugendliche in Turin.

Margareta Occhiena wurde 1788 in Capriglio, in der Provinz Asti, geboren. 1812 heiratete sie den verwitweten Franz Bosco, der bereits einen 3-jährigen Sohn hatte. 1813 bekam Margareta Occhiena ihr erstes Kind, Josef. 1815 folgte Johannes, der spätere Don Bosco.
Als ihr Mann 1917 starb, blieb Margareta mit den drei Kindern und der kranken Mutter ihres verstorbenen Mannes alleine.

Die erste Salesianische Mitarbeiterin
Stets bekräftigte sie ihren Sohn Johannes Bosco in seinem Wunsch Priester zu werden. 1846, im Alter von 58 Jahren, folgt sie Don Bosco nach Turin, um ihn im Stadtteil Valdocco bei seinem Einsatz für Kinder und Jugendliche zu unterstützen.

Sie wurde zur ersten Salesianischen Mitarbeiterin Don Boscos und Mitbegründerin der Salesianischen Familie. "Mama Margerita", nannten sie die Kindern in Don Boscos Oratorium.

Im Alter von 68 Jahren starb sie am 25. November 1856 in Turin. Am 15. November 2006 wurde Margareta Occhiena vom Vatikan als verehrenswürdig erklärt. Dies gilt als erster Schritt zur möglichen Seligsprechung.