Ein gelungener Tag

vom

Gebietstreffen der Salesianischen Mitarbeiter in Fulpmes.

Das Gebietstreffen West der Salesianischen Mitarbeiter Don Boscos (SMDB) hat am 11. März 2017 drei Ortszentren „Heimatgefühl“ gegeben. Aus den Ortszentren Baumkirchen – Innsbruck, Fulpmes und Stams, reisten 22 Teilnehmer an und konnten Wiedersehensfreude feiern.

Einheit von Glaube und Wissen
Pater Bernhard Maier SDB vermittelte in seinem Beitrag, die Verbindung Gottes mit den Menschen. Die „Unione con Dio" (Einheit mit Gott) lebte Don Bosco und wir gewannen die Erkenntnis, dass diese Intensität – mit bestem Wissen und Gewissen – auch in unser Leben einzubringen ist, in allem was wir tun, mit dem Gottvertrauen, dass es immer Lösungen gibt, auch wenn uns oft Schwieriges einholt!

Wir brauchen nur den Mut zu haben, aus dem Bauchgefühl heraus zu handeln, um nicht im Stillstand zu verharren. Oft werden uns Steine in den Weg gelegt, die Zeichen der Zeit sind, die wir beachten sollen, ja müssen, um nichts aus den Augen zu verlieren.

Heilige Maria Mazzarello – ein Vorbild für uns
Schwester Maria Wallner FMA hat die Lebendigkeit von Maria Mazzarello, ihre fröhliche Art, ihre geerdete Spiritualität, die sie lebt, vorgestellt. In den Erzählungen von diesem Mädchen Mazzarello, durften wir erkennen, hören und spüren, von den beengten Wohnverhältnissen, ihren ungeheuren Zwängen, Armut, Krankheit, Tod und von ihrer großen Arbeitsanforderung. Umso mehr sie sich in Stille zurückzog, konnte sie als junge Frau die Entscheidung treffen, wie wichtig für sie Gott und die Menschen sind.

Aber erst durch ihre Typhuserkrankung wurde sie zu einer Atempause gezwungen, um den Blick aufs Wesentliche zu bekommen und der Vision zu folgen, für junge Mädchen und Frauen einen Zufluchtsort zu schaffen, sie zu unterrichten, zu fördern und auszubilden. So wie die Heilige fest im Leben verwurzelt war, sollen auch wir, durch ihr salesianisches Charisma, dem Leben Ausdruck geben.

(Christine Ranalter/red)

Zurück zur Übersicht